Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

211-05-03

Evaluationsprozesse steuern

Mittwoch, 03.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 04.02.2021, 17.00
 

Evaluationsprozesse stellen für Schulen immer noch eine Herausforderung dar. Dabei könnte Evaluation so viel Positives in der Schule und im Unterricht bewirken. Allein, es fehlt oft am nötigen Know-how oder an klaren Vorstellungen, wo Evaluation sinnvoll ansetzen könnte. Hinzu kommt die Angst vor Überforderung und übergroßem zeitlichen Aufwand. Dabei sind Evaluationsprozesse, wenn sie richtig geplant und umgesetzt werden, weder zu zeitaufwändig noch zu komplex. Beides,die Planung und die Steuerung von Evaluation, ist Gegenstand dieses Seminars. Dabei werden an konkreten Beispielen die einzelnen Evaluationsschritte vorgestellt und in Übungen exemplarisch durchlaufen – gerne auch an eingebrachten Themen bzw. Projekten der Teilnehmenden. Probleme und Hindernisse im Prozessverlauf können geklärt, geeignete Evaluationsverfahren vorgestellt und auch die Grenzen der Evaluation thematisiert werden.
Literatur: Buhren u.a. (Hg.): Handbuch Evaluation in Schule
und Unterricht. Beltz Weinheim 2019

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 03.02.2021, 09.00 Uhr – Donnerstag, 04.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungsmitglieder, Schulleitungsteams, Mitglieder von Steuergruppen aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln,Wissenschaftlicher Begleiter Pädagogisches Zentrum

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 13

215-06-05

„Schaut hin!“

Ökumenischer Online-Studientag für evangelische und katholische Religionslehrer*innen aller Schulformen
Mittwoch, 10.02.2021, 15.00 bis Mittwoch, 10.02.2021, 18.30
 

Der bisherige Nauroder Studientag wird im Jahr 2021 als Online-Veranstaltung durchgeführt. Der Nauroder Studientag greift im Jahr 2021 das Motto des 3. Ökumenischen Kirchentages auf: „Schaut hin!“. Wir richten unseren Blick auf den schulischen Religionsunterricht und schauen auf die Menschen, die uns dort begegnen, und auf unsere Interaktion mit ihnen.
Mit welchen Kindern und Jugendlichen haben wir es zu tun? Welche Fragen bringen sie mit? Und wie nehmen sie uns als ihre Lehrer*innen wahr?
Wir versuchen Annäherungen aus unterschiedlichen Perspektiven und in Bezug auf die verschiedenen Schulformen.

Dazu wird es zum Tagungsbeginn einen Online-Vortrag mit interaktiven Elementen geben. Im Fokus des Vortrags steht auch die Frage nach dem Umgang mit Schüler*innen, die am Religionsunterricht teilnehmen, ohne einen biografischen Bezug zu Glaube und Religion zu haben.

Von 16.45 bis 18.15 Uhr werden dann verschiedene Arbeitskreise in Form von Webinaren angeboten. Sie dienen zur Vertiefung und Konkretisierung des Themas in Bezug auf einzelne Schulformen.

Weitere Informationen folgen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit den Ämtern für katholische Religionspädagogik in Wiesbaden und Oberursel sowie dem RPI der EKKW und EKHN.

Bitte Anmeldung ausschließlich unter:

Amt für katholische Religionspädagogik Oberusel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 06171-694220

 

Termine:
Mittwoch, 10.02.2021, 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Tagungsort: Online-Seminar
,
Zielgruppe: Religionslehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

N.N.

Kursmanagement: Laura Müllner
laura.muellner@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:Frei

211-06-04

Manager – Boss – Leader

Führung in der Schule, aber wie?
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 bis Freitag, 12.02.2021, 17.00
 

Die Ansprüche an Schulleitungen sind ebenso vielfältig wie die Arbeitsfelder von Schulleitung. Wirksame Führung in einer flachen Hierarchie stellt eine starke Herausforderung für Schulleitungen dar.
Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht – in diesem Seminar, das sich ausgewogen zwischen Input- und Praxisphasen bewegt, haben Sie die Möglichkeit, diverse direkte wie indirekte schulische Führungstechniken zu reflektieren und in realitätsnahen Simulationen zu erproben. Sie erfahren wichtige Einflussfaktoren auf Ihr individuelles Führungshandeln und erkunden Ihre diesbezüglichen Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei spielt die persönliche Haltung eine herausgehobene Rolle. Ihr Mehrwert: Das Referententeam fügt seine unterschiedlichen professionellen Perspektiven harmonisch zusammen und veranschaulicht mit Beispielen aus der eigenen Erfahrung.

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

 

Termine:
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 12.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Manuel Lillig
Diplom-Psychologe, Professionalisierung von Führungskräften

Hanns Georg Tischbein
stellv. Schulleiter i.R., Professionalisierung von Führungskräften

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 15

211-06-03

Bildung 2030 – Sieben Trends, die die Schule revolutionieren werden

Entwicklungswerkstatt
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 11.02.2021, 17.00
 

Angesichts von Globalisierung und Digitalisierung zeichnen sich radikale Umbrüche ab, die das Bildungssystem und insbesondere die Schule massiv betreffen. Dieser Wandel eröffnet Chancen, ruft aber auch Ängste und Widerstände hervor. Mit Fragen, wie Bildung und Schule umgestaltet werden müssen, damit sie zukunftsfähig sind, setzt sich die Entwicklungswerkstatt auf der Basis eines Austausches von Experten aus verschiedenen Fachgebieten unter folgenden Aspekten auseinander:

■ Wie werden sich Lehren und Lernen verändern?
■ Wie sieht die Schule der Zukunft aus?
■ Wie werden sich neue Bildungsformate auf die Möglichkeiten der partizipativen Zukunftsgestaltung auswirken?
■ Welche Chancen, aber auch welche Gefahren zeichnen sich ab?

Anknüpfend an einen einführenden Vortrag und den persönlichen Austausch in einer kreativen Übung werden wir – orientiert an den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen – zu den gewählten Trends Konsequenzen diskutieren und Umsetzungsstrategien entwickeln.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 11.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, Steuergruppen, Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow
bis 2017 Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik an der Universität Kassel, seitdem: If-Institute for Future-Design, Autor zahlreicher Fachbücher zu Schulentwicklung und Kreativitätsforschung

Kursmanagement: Laura Müllner
laura.muellner@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 18

211-07-04

Personalmanagement

Instrumente wirksamer Personalführung
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 bis Freitag, 19.02.2021, 17.00
 

„Personalmanagement ist eine originäre Führungsaufgabe. Am ersten Tag geht es nach einer Übung zum Selbstcoaching und der Orientierung über Konzepte des Personalmanagements um Aspekte der Personalführung und -entwicklung: Wie gestalte ich effektive Mitarbeitergespräche? Wie führe ich durch Zielvereinbarungen? Wie nutze ich eine Potenzialanalyse? Wie hilft Personalförderung bei der Entwicklung des Kollegiums? Wie kann unser Personalentwicklungskonzept aussehen? Wer für Personal verantwortlich ist, muss ein gutes Zeitmanagement haben. Am zweiten Tag geht es deshalb um Resilienz und Selbstmanagement. Ein Selbsttest dient wie die Übung „Ach du liebe Zeit!“ der Vergewisserung. Nach einer Tour durch mögliche Belastungen („Wie soll ich das alles schaffen?“) und der Diskussion möglicher Entlastungen stehen bewährte Instrumente des Zeitmanagements und Strategien zur Stärkung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) im Vordergrund. Konkrete Wünsche der Teilnehmenden werden schon im Vorfeld
ermittelt.

Fortbildungstage: Vier halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 Uhr – Freitag, 19.02.2021, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Führungskräfte aller Schulformen
Referenten:

Dr. Walter Jos. Karbach
ehemaliger Schulleiter der Internationalen Deutschen Schule Brüssel und Leiter des Dezernats Qualitätsanalyse an Schulen der Bezirksregierung Köln und ist Mitentwicklerder Blended-Learning-Plattform Führen und Leiten für Deutsche Auslandsschulen.

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
140,00 € 14

211-07-05

Motivation in der Führung

Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 18.02.2021, 17.00
 

Wie geht Motivation?
Um ein Kollegium zielgerichtet und dauerhaft zu führen, bedarf es der eigenen Motivation wie der aller Beteiligten. Lehr- wie Führungskräfte suchen sie, fordern sie ein und beklagen deren Abwesenheit.
Im pädagogischen Kontext führt der Verlust von Motivation zu schwerwiegenden Konsequenzen für die gesamte Schulstruktur und -kultur.
In diesem Seminar betrachten wir wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Thema, Möglichkeiten und Grenzen der Mitarbeitermotivation und die Frage: Wie motiviere ich mich selbst? Neben Impulsreferaten erwarten Sie systemische und szenische Arbeitsschritte, ein Ideenmarktplatz und ein individuell gefüllter Methodenkoffer rund um das faszinierende Thema Motivation.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 18.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Führungskräfte
Referenten:

Volker Becker
Diplom-Sozialpädagoge, Supervisor und Coach (DGSv), Psychodramaleiter (DFP)

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 11

213-08-02

„Dem Lernen Flügel verleihen“ – Informationsveranstaltung zum Deutschen Schulpreis

Mit dem Planspiel „Gute Schule“ den Schulpreis kennenlernen und die eigene Vision guter Schulen umsetzen - Termin 2
Montag, 22.02.2021, 09.00 bis Montag, 22.02.2021, 16.00
 

„Dem Lernen Flügel verleihen“, dies ist das Motto des Deutschen Schulpreises. Ausgezeichnet werden Schulen, die mit den unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen, Interessen und Leistungsmöglichkeiten, mit kultureller und nationaler Herkunft, Bildungshintergrund der Familien, dem Geschlecht ihrer Schülerinnen und Schüler produktiv umgehen; Schulen, die wirksam zum Ausgleich von Benachteiligungen beitragen; Schulen, die das individuelle Lernen planvoll und kontinuierlich fördern. Schulen, die besondere Schülerleistungen in den Kernfächern, im musischen-künstlerischen Bereich, im Sport oder in anderen wichtigen Bereichen (z. B. Projektarbeit, Wettbewerbe) erzielen.
Allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft in Deutschland sowie Deutsche Auslandsschulen können sich für den Deutschen Schulpreis bewerben. Wir möchten Sie informieren und begeistern in Spiel und Austausch.

Schulentwicklung braucht Mut und eine mitreißende Vision. Das Planspiel Gute Schule inspiriert alle, die ihre Vision von einer guten Schule mit anderen „durchspielen“ möchten. Ob Sie Lehrkraft sind oder zur Schulleitung gehören, ob Sie studieren, im Referendariat stehen oder einem multiprofessionellen Team angehören – hier wird argumentiert und diskutiert, gelacht und um die beste Lösung gerungen. Kompromisse müssen ausgehandelt, Plädoyers gehalten und Ziele gemeinsam erreicht werden. Spielerisch und ganz nah an der Realität entwerfen die Teams eine Strategie für ihre eigene Gute Schule. Basis des Planspiels Gute Schule ist das umfassende Bildungsverständnis, wie es sich in den sechs Qualitätsbereichen des „Deutschen Schulpreises“ ausdrückt. Profitieren Sie von der spielerischen Dynamik des Planspiels Gute Schule! Erweitern Sie Ihren Blick auf Schule! Lassen Sie sich begeistern und anregen, Schulentwicklung gemeinsam zu denken und auszuprobieren.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Montag, 22.02.2021, 09.00 – 16.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, Steuergruppen, Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Lars Bayer
Robert Bosch Stiftung Verterter*innen des Regionalbüros Heidelberg des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie

Alexandra Bär
Autorin Planspiel Gute Schule, Lehrerin in Berlin, Mitarbeiterin Regionalbüro Berlin des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie Nicole Schäfer, Schulleiterin Franz-Leuninger-Schule Mengerskirchen

Kursmanagement: Laura Müllner
laura.muellner@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:Frei
Weitere Informationen: 2. Informationsveranstaltung Deutscher Schulpreis

215-08-01

Abschied vom leeren Himmel?

Entwicklungspsychologische Einblicke in den Religionsunterricht
Montag, 22.02.2021, 09.30 bis Montag, 22.02.2021, 16.30
 

Nicht immer greift der schulische Religionsunterricht die zentralen Merkmale heutiger Religiosität konstruktiv auf. Dann droht das Reden von Gott in eine Wirklichkeitsferne zu driften, die mit der Lebens- und Glaubenswirklichkeit von Schülerinnen und Schülern kaum mehr in Berührung kommt. Das Interesse Jugendlicher an religiösen Inhalten bemisst sich nämlich weitgehend danach, ob und inwieweit sie Prozesse der Selbstthematisierung und Selbstvergewisserung in Gang setzen.
Die Fortbildung stellt anhand von Praxisbeispielen aus der Sekundarstufe I und II entwicklungspsychologisch bedeutsame (Soll-)Bruchstellen jugendlicher Lebens- und Glaubenswege vor, die äußerlich kaum sichtbar werden, religionspädagogisch aber wertvolle schöpferische Potenziale enthalten.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Schulabteilung des Bistum Mainz.

Bitte Anmeldungen ausschließlich unter: Schulabteilung im Bistum Mainz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Tel.: 06131/253212

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Montag, 22.02.2021, 09.30 - 16.30
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrkräfte der Sekundarstufe I und II
Referenten:

Ludger Verst, Religionslehrer, Schul- und Krisenseelsorger, Beauftragter für Lehrerfortbildung im Bistum Mainz

Teilnahmebeitrag:15,00 €
inkl. Verpflegung
15,00 €

210-08-01

Kess erziehen – Basis

Weniger Stress – mehr Freude im Schulalltag
Dienstag, 23.02.2021, 09.00 bis Dienstag, 23.02.2021, 17.00
 

Lehrkräfte erhalten praxisnahe Tipps und Ideen für herausfordernde Situationen im Schulalltag, orientiert am individualpsychologischen Ansatz des Pädagogen und Psychologen Rudolf Dreikurs. KESS steht für
K – kooperativ
E – ermutigend
S – sozial
S – situationsorientiert

Eine Gelegenheit zur Vertiefung bietet sich im Kess-Aufbaukurs am 10.06.2021

Inhaltliche Schwerpunkte:
■ Wenn Schüler*innen stören – Was steckt dahinter? Die Ziele von Störverhalten verstehen und angemessen reagieren
■ Schüler*innen zur Kooperation gewinnen – Wie geht das konkret und praktisch?
■ Jeder braucht Ermutigung – Psychohygiene für Lehrkräfte
■ Ganz schön konsequent – Schüler*innen die Folgen ihres Handelns zumuten 

Arbeitsformen:
■ Impulsvorträge
■ Übungen
■ Kleingruppenarbeit
■ Praxistransfer in den Schulalltag
■ Eigene Beispiele sind ausdrücklich erwünscht!

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

 

Termine:
Dienstag, 23.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen
Referenten:

Ulrike Strubel
Individualpsychologische Beraterin, Kess-erziehen Kursleiterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, langjährige Erfahrung als Referentin in der Eltern- Erzieher-Lehrerfortbildung

Kursmanagement: Daniela Weck
daniela.weck@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 13

211-08-04

Moderation von Konferenzen im Zeichen von Schulentwicklung

Donnerstag, 25.02.2021, 09.00 bis Donnerstag, 25.02.2021, 17.00
 

Eine zentrale Voraussetzung dafür, dass Konferenzen in der Schule wirkungsvoll, lösungs- und entwicklungsorientiert und wertschätzend erfolgen können ist, dass sie „geführt“ werden. Gesprächs- und Konferenzführung bedeutet dann, Verantwortung zu übernehmen und so zu handeln, dass Aufgaben umgesetzt, Ziele erreicht und Entwicklungen angestoßen werden und Raum gegeben wird für die Entfaltung der Interessen und Möglichkeiten der Beteiligten.

Um das gut zu gestalten, gibt es einige wichtige Voraussetzungen:
■ Klärung von Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten
■ Eine gute Vorbereitung der einzelnen Tagesordnungspunkte -nur so kann sichergestellt werden, dass die Teilnehmer*innen nicht erst in der Besprechung mit dem Nachdenken
   beginnen
■ Der Umgang mit schwierigem Teilnehmerverhalten, mit möglichen Widerständen und Konflikten

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die grundlegenden Phasen einer Besprechung, das Handwerkszeug, um in diesen Phasen die richtigen Impulse zu setzen unddie Ergebnisse in die Schulentwicklung einzubringen.

Fortbildungstage: Zwei halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 25.02.2021, 09.00 – 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder von erweiterten Schulleitungsteams, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen, Leiter*innen von Bildungsgängen aller Schulformen
Referenten:

Annegret Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen. Schwerpunkt: Schulleiterfortbildung

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 17
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung