Logo

180-37-01

Short Cuts - (Kurz-)Spielfilme im Unterricht

Mittwoch, 12.09.2018, 14.30 bis Freitag, 14.09.2018, 13.00
 

Gemeinsam einen Film ansehen – das kann ein Erlebnis sein und Gemeinschaft stiften. Vielleicht ist es auch deshalb bei Schüler/innen so beliebt.
Manche Spielfilme sind außerdem nicht bloß unterhaltsam, sondern laden ein zu tiefer gehender Auseinandersetzung und Diskussion, indem sie explizit oder implizit grundlegende Fragen erzählend bearbeiten: Fragen über das Leben, über den Sinn des Daseins, über Werte und Moral, über Glauben und Religion.
Anhand von Spielfilmen lassen sich in der Schule grundlegende Themen erarbeiten und vertiefen – wenn man die Filme und ihr Potential zu nutzen weiß.
In diesem Seminar werden ausgewählte kurze und (teilweise in Ausschnitten) lange Spielfilme gemeinsam gesichtet, diskutiert und auf ihre Einsatzmöglichkeiten im Unterricht hin befragt. Als „Sehhilfe“ dient eine Einführung in Filmsprache und Filmanalyse.

Diese Fortbildung wird in Kooperation mit dem ILF Mainz angeboten.

 Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 12.09.2018, 14:30 Uhr bis Freitag, 14.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte an weiterführenden Schulen, v. a. in den Fächern Religion, Ethik, Philosophie
Referenten:

Günther Weyrich
Leiter des Amtes für kath. Religionspädagogik in Wetzlar
Prof. Dr. Reinhold Zwick
Institut für Kath. Theologie und ihre Didaktik, Uni Münster

Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 €

186-37-01

Informationstreffen für Interessierte am Ausbildungskurs Schulpastoral 2019-2020

Donnerstag, 13.09.2018, 16.00 bis Donnerstag, 13.09.2018, 18.00
 

Dieses Treffen soll über die Grundlagen der Schulpastoral informieren und in die Konzeption der Weiterbildung einführen.
Es dient darüber hinaus dem gegenseitigen Kennenlernen, der Klärung der Lernvoraussetzungen und Lerninteressen für den auf zwei Jahre angelegten Kurs sowie der Vergewisserung der eigenen Motivation und des kirchlichen Auftrags.
Der genaue Kursablauf und die Termine werden vorgestellt, um eine Transparenz der Anforderungen zu ermöglichen. Die Teilnehmenden können dadurch Klarheit darüber gewinnen, ob sie sich zu diesem Kurs verbindlich anmelden wollen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die ausführliche Beschreibung des Weiterbildungskurses Schulpastoral 2019-2020 auf unserer Homepage unter Fortbildung/Religionsunterricht und Schulpastoral/196-11-01

Bitte setzen Sie sich bei Interesse außerdem frühzeitig mit Ihrem/Ihrer diözesanen Schulpastoralreferenten/referentin in Verbindung, da das Votum des Bistums für die Zulassung zum Ausbildungskurs erforderlich ist.
Die Bewerbungsunterlagen für den Kurs können Sie sowohl von Ihrem Bistum als auch vom Pädagogischen Zentrum der Bistümer im Lande Hessen (PZ) erhalten.

Datum: Donnerstag, 13. September 2018, 16.00 - 18.00 Uhr

Ort: Erbacher Hof, Grebenstr. 24-26, Mainz

Leitung: Christoph Hartmann (Bistum Fulda), Jakob Kalsch (Bistum Trier), Lisa Kupczik (ILF Mainz), Barbara Lecht (Bistum Limburg), Sebastian Lindner (PZ), Dr. Brigitte Lob (Bistum Mainz), Thomas Stephan (Bistum Speyer)

Anmeldeschluss: 01.09.2018 (gilt nur für das Informationstreffen)

Anmeldung: Pädagogisches Zentrum der Bistümer im Lande Hessen: anmeldung@pz-hessen.de

Fragen und weitere Auskunft bei den Verantwortlichen für Schulpastoral in den Schulabteilungen der Bistümer:

• Abteilung Schule-Hochschule-Medien des Bischöflichen Generalvikariats Fulda: christoph.hartmann@bistum-fulda.de
• Dezernat Schule und Bildung des Bistums Limburg: b.lecht@bistum-limburg.de
• Dezernat Schulen und Hochschulen des Bischöflichen Ordinariates Mainz: Brigitte.Lob@bistum-mainz.de
• Abteilung Religionsunterricht und Schule des Bischöflichen Ordinariates Speyer: thomas.stephan@bistum-speyer.de
• Abteilung Schule und Hochschule des Bistums Trier: jakob.kalsch@bgv-trier.de

 

Termine:
Do, 13.09.2018, 16:00 Uhr - 18:00 uhr
Tagungsort: Erbacher Hof
Grebenstraße 24, 55116 Mainz
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und Religionslehrer aller Schularten und Schulstufen, so­wie Pastoral- und Gemeindereferent/innen, Ordensleute, Priester und Diakone im Schuldienst, die im Bereich Schulpastoral einen Schwerpunkt setzen wollen
Referenten:

Christoph Hartmann (Bistum Fulda); Jakob Kalsch (Bistum Trier); Lisa Kupczik (ILF Mainz); Barbara Lecht (Bistum Limburg); Sebastian Lindner (PZ); Der. Brigitte Lob (Bistum Mainz); Thomas Stephan (Bistum Speyer)

Teilnahmebeitrag:Frei

181-38-36

Wie kommunizieren Führungskräfte in der Schule - wertschätzend und lösungsorientiert?!

Montag, 17.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 18.09.2018, 17.00
 

Die Fähigkeit zur konstruktiven und effektiven Kommunikation ist eine der alltäglichen Kernkompetenzen von Führungskräften nicht nur im schulischen Kontext.

Es gilt, in gleicher Weise personenorientiert (zuhören, vertrauen, ermutigen) wie aufgabenorientiert (initiieren, organisieren, anweisen) Gespräche zu gestalten. Die so genannte Wertschätzende oder Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg sowie der systemische Ansatz mit der lösungsorientierten Gesprächsführung bieten dazu wirkungsvolle Methoden sowie Haltungen.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Montag, 17.09.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 18.09.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Mitglieder der engeren und erweiterten Schulleitung
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, Mediatorin, Kommunikations- und Körpersprachetrainerin, ausgebildet in Dialogisch-Systemischer Aufstellungsarbeit

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 4

181-39-39

Stimmt's?!

Stimmtraining der Sprech- und Singstimme
Montag, 24.09.2018, 09.00 bis Montag, 24.09.2018, 16.30
 

"Sie sprechen immer so leise!", "Ein Lied vor der Klasse anstimmen? Das traue ich mir nicht zu." Solche Stimmen kennen viele von uns - es ist gar nicht so einfach, die eigene Stimme erklingen zu lassen. Die Stimme ist wesentlicher Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, zugleich eines der wichtigsten Kommunikationsmedien im pädagogischen Handeln. Konkrete Anregungen erleichtern die Umsetzung im Schulalltag.

In diesem Seminar werden Sie u.a.

  • durch Körper-, Atem- und Klangübungen (wieder) Zugang zu der Kraft Ihrer Stimme bekommen
  • den ganzen Körper mit seinen wichtigen Resonanzräumen beim Sprechen und Singen mit einbeziehen. Dies ermöglicht Ihnen, die persönliche Stimme beim Reden vor Gruppen sicherer und schonender einzusetzen und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Montag, 24.09.2018, 09:00 Uhr - 16:30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Kathleen Fritz
Dipl.-Sozialpädagogin, Coach (FH), Natural Voice Trainerin und Musikerin

Teilnahmebeitrag:80,00 €
inkl. Verpflegung
80,00 € 13

181-39-38

Pädagogische Präsenz und Autorität durch Beziehung - Modul 2

Laufende Modulreihe, Anmeldung nicht mehr möglich.
Montag, 24.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 25.09.2018, 17.00
 

Modul 2                       

Es werden hilfreiche Methoden aufgezeigt, wie Eltern und Lehrer/innen wieder in ihrer Rolle präsent werden. Sie erfahren u. a. etwas über konstruktive und destruktive Machtkämpfe und Deeskalationsstrategien.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Modul 1: Montag, 05.03.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 06.03.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Montag, 24.09.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 25.09.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Brigitte Schiffner, Leiterin des Systemischen Instituts Kassel, u.a

Teilnahmebeitrag:260,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
260,00 € 13

181-39-40

Moderation von Besprechungen und Konferenzen im Zeichen von Schulentwicklung

Dienstag, 25.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 25.09.2018, 17.00
 

Eine zentrale Voraussetzung dafür, dass Konferenzen in der Schule wirkungsvoll, lösungs- und entwicklungsorientiert und wertschätzend erfolgen können ist, dass sie „geführt“ werden. Gesprächs-und Konferenzführung bedeutet dann, Verantwortung zu übernehmen und so zu handeln, dass Aufgaben umgesetzt, Ziele erreicht und Entwicklungen angestoßen werden und Raum gegeben wird für die Entfaltung der Interessen und Möglichkeiten der Beteiligten.

Um das gut zu gestalten, gibt es einige wichtige Voraussetzungen:

1. Klärung von Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten

2. Eine gute Vorbereitung der einzelnen Tagesordnungspunkte - nur so kann sichergestellt werden, dass die Teilnehmer/innen nicht erst in der Besprechung mit dem Nachdenken beginnen

3. Der Umgang mit schwierigem Teilnehmerverhalten, mit möglichen Widerständen und Konflikten.

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die grundlegenden Phasen einer Besprechung und das Handwerkszeug, um in diesen Phasen die richtigen Impulse zu setzen und die Ergebnisse in die Schulentwicklung einzubringen.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 25.09.2018, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder von (erweiterten) Schulleitungsteams, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen aller Schularten
Referenten:

Anne Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 8

181-39-01

Budgetierung und Controlling - Eine Werkstatt zur optimierten Nutzung des Schulbudgets

Eine Werkstatt zur optimierten Nutzung des Schulbudgets
Mittwoch, 26.09.2018, 09.00 bis Mittwoch, 26.09.2018, 17.00
 

Im Rahmen zunehmender Eigenverantwortung der Schulen hat die dezentrale Haushaltsführung an Bedeutung gewonnen. Für viele Schulleitungen ist die Organisation von Schulbudgets eine neue Aufgabe.
Idealerweise ist die Budgetierung um ein Controlling als wirtschaftliches Führungsprinzip zu ergänzen, welches eine effizientere Schulführung nachhaltig unterstützt. Das Seminar gibt anhand von Praxisbeispielen Antworten zu folgenden Fragen:
Welche Detaillierung der Planung ist angemessen?
Mit welchen möglichen Konfliktpotentialen beim Haushalt muss man rechnen?
Wie lässt sich die Aktualität und Qualität der Daten sicherstellen?
Wann funktioniert Controlling bei Schulen?

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 26.09.2018, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, an Schulleitung Interessierte aller Schularten
Referenten:

Prof. Dr. Andreas Hoffjan
Professor für Unternehmensrechnung und Controlling an der TU Dortmund

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 15

181-39-41

Starke LehrKräfte – starke Klassenleitung

Qualifizierungskurs in 3 Modulen
Donnerstag, 27.09.2018, 09.00 bis Freitag, 28.09.2018, 17.00

 

Die Klasse als soziales System braucht für ein konstruktives Zusammenwirken Orientierung, gemeinsame Ziele und Werte. Lehrende sind daher gefordert neben Fachwissen auch persönliche LeitungsKräfte weiter zu entwickeln.
Der Klassenlehrer ist dabei in doppelter Hinsicht gefragt, einmal in Hinblick auf seine Leitungskompetenzen in der Klasse und weiter in Hinblick auf Koordination und Zusammenwirken im Klassenteam bzw. Jahrgangsteams.
Ziele:
Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Leitungsqualitäten im pädagogischen Kontext zu reflektieren und zu erweitern. Sie lernen Haltungen, Methoden und Strategien kennen, wie sie Gruppenprozesse aktiv steuern, Konflikte nutzen und Gespräche wirksam führen können.
Methoden:
Impulsreferate, Übungen zur Selbstreflexion, Strukturaufstellungen, Methoden aus Mediation, Coaching, lösungsorientierter und der Gewaltfreien Kommunikation

 

Modul 1: Vom Ich zum Wir: Wirkungsvoll leiten
Wissen können wir uns aus dem „Netz ziehen“. Doch Bildung braucht Beziehung. Im Mittelpunkt dieses ersten Moduls steht die Selbstreflexion und Stärkung des Lehrers als Leitungs“kraft“ in Beziehung zur Klasse als sozialem System.

Inhalt:
• Kompetenzen wahrnehmen und Ziele entwickeln
• Wohin mit meiner Kraft: unterschiedliche Rollenerwartungen und Aufgabenfelder
• Beziehungen wertschätzend aufbauen und weiterentwickeln
• Die Klasse als Interaktion braucht Orientierung

Modul 2: Konflikte als Lernchance für die Klasse
Ein konstruktiver Umgang mit eigenen Emotionen und bspw. mit Ärger von Eltern oder Frust von Schülern gehört zum täglichen Geschäft von Lehrern. Die Erweiterung der eigenen kommunikativen Fähigkeiten und Konfliktbearbeitungsstrategien bei der Klassenleitung und auch im Miteinander im Kollegium steht im Mittelpunkt des zweiten Moduls.

Inhalt:
• Konfliktbearbeitungsstrategien
• Wertschätzend und lösungsorientierte Gesprächsführung
• Gemeinsam statt gegeneinander: Die Klasse als Team

Modul 3: Synergien nutzen im Klassenteam und in Jahrgangsteams
Inhalt:
Besondere Leitungskräfte brauchen Klassenlehrer auch, wenn Sie aktiv ihr Klassenteam gestalten oder gar leiten wollen. Viele Ressourcen und Synergien liegen oft ungenutzt brach im Zusammenwirken oder besser Nebeneinanderwirken von Kollegen und Kolleginnen, die dieselbe Klasse unterrichten. Im dritten Modul gilt es Leitungspotentiale zu entwickeln im Miteinander und im Bezug zu den Kollegen und Kolleginnen:
• Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer
• Mein guter Platz im Kollegium/Team
• Freiräume im Miteinander entdecken und Strukturen nutzen

Fortbildungstage: 12 halbe Tage (gesamt).

 

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 27.09.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 28.09.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 06.12.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 07.12.2018, 17:00 Uhr Modul 3: Donnerstag, 21.03.2019, 09:00 Uhr bis Freitag, 22.03.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:390,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
390,00 € 10

181-39-42

Mit Gelassenheit und Energie in den Schulalltag

Ein Seminar zur Förderung der persönlichen Stresskompetenz
Freitag, 28.09.2018, 09.00 bis Samstag, 29.09.2018, 13.00
 

Als Lehrkraft in der Schule sind Sie in einem sehr hohen Maße Stressbelastungen ausgesetzt. Die Rahmenbedingungen lassen sich nur teilweise beeinflussen und erfordern oft langfristige Veränderungsprozesse. Sie können jedoch individuelle Strategien entwickeln, um selbstbestimmter und gesünder mit Ihren Stressbelastungen umzugehen.

Inhalte
Das Seminar bietet Ihnen Anregungen, Ihren persönlichen Umgang mit Stress zu reflektieren. Darauf aufbauend erhalten Sie fachlich fundierte Handlungsmöglichkeiten zur Förderung Ihrer individuellen Stresskompetenz.

Ziele
• persönliche Stressauslöser und -verstärker erkennen, auf Distanz gehen oder verändern
• mentale Strategien zur Stressbewältigung entwickeln
• eigene Ressourcen entdecken, die Sie stärken, unterstützen und einen Ausgleich zu belastenden Situationen schaffen
• alltagstaugliche Entspannungsübungen zur Regeneration kennenlernen

Methoden
• Einzelarbeit mit Hilfe von Reflexionsbögen
• Partner- und Gruppenarbeit zur Entwicklung praxistauglicher Stresskompetenzen
• Anleitung von Entspannungsübungen zur kurzfristigen Regeneration im Alltag

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Freitag, 28.09.2018, 09:00 Uhr - Samstag, 29.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und Fächer
Referenten:

Hilde Müller
Gesundheitspädagogin, Bad Nauheim

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 13

180-42-01

Ander(e)s sehen. Kultureller und religiöser Vielfalt im Unterricht begegnen

Fortbildung für Religionslehrer/innen an Beruflichen Schulen
Montag, 15.10.2018, 14.30 bis Freitag, 19.10.2018, 13.00
 

Im Religionsunterricht an Beruflichen Schulen begegnet uns oft eine große kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt. Daraus ergeben sich pädagogische Herausforderungen, aber auch Chancen. Schülerinnen und Schüler (und Lehrer/innen) können miteinander und voneinander lernen: den Umgang mit Pluralität und Fremdheit, die Bedeutung religiöser Überzeugungen und gelebter Glaubenspraxis, das Hinterfragen von Traditionen und Lehrmeinungen, den Blick auf die eigene Identität…
Die Fortbildung setzt dazu mehrere Schwerpunkte: Wir werden in praktischen Übungen und theoretischen Inputs unsere interkulturelle Kompetenz stärken. Wir schauen auf das Themenfeld Flucht und Religion, fragen nach den religiösen Ressourcen und Risiken von Geflüchteten. Wir setzen uns mit Möglichkeiten und Grenzen des interreligiösen Lernens auseinander, besonders mit Blick auf die christlich-islamische Begegnungt. Schließlich stellen wir Praxisbeispiele für dialogisches Lernen im Unterricht vor. Bei allen Einzelaspekten geht es immer um die Frage nach konkreten Handlungsstrategien für den BRU.

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

 

Termine:
Montag, 15.10.2018, 14.30 Uhr - Freitag, 19.10.2018, 13.00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und -lehrer an Beruflichen Schulen
Referenten:

Asiye Balıkçı-Schmidt
Dr. Frank van der Velden
Dr. Anke Kaloudis
Yunus Demir

Teilnahmebeitrag:180,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
180,00 €
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.