Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

201-48-01

Gesund und fit in der Schule

Online-Seminar: Stressmanagement
Donnerstag, 26.11.2020, 19.00 bis Donnerstag, 26.11.2020, 21.00
 

Empfinden Sie sich selbst als ausgeglichen oder fühlen Sie sich eher müde und abgeschlagen? Psychische Belastungen und mentale Anforderungen in der Arbeitswelt sind in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Zusätzlich erschwert uns die aktuelle Corona-Pandemie, durch neue und unbekannte Herausforderungen, den Arbeitsalltag.

Psychische Belastungen sind nicht per se negativ, sondern können auch als angenehme Herausforderung empfunden werden, wodurch Wohlbefinden und eine geistige Weiterentwicklung entstehen.

Dieser Workshop zielt darauf ab, Ihnen die Entstehung, Wirkungen und Anzeichen von Stress darzulegen. Wir beantworten Ihnen einerseits die Frage, inwieweit Stress den Körper und die Gesundheit beeinflussen und geben Ihnen andererseits Unterstützung zum Umgang mit Stress an die Hand.
Mit dem Ziel: Stress zu verstehen, Entspannung zu lernen und die Gesundheit zu fördern. 

Fortbildungstage: Ein halber Tag

 

Termine:
Donnerstag, 26.11.2020, 19.00 – 21.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schulformen
Referenten:

Katharina Ferrer
Physiotherapie, B.Sc., Prävention und Gesundheitsmanagement, M.A. (Themenschwerpunkte: Coaching und betriebliches Gesundheitsmanagement), Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement 

Kursmanagement: Daniela Weck
daniela.weck@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 14

201-49-05

Medienkompetenz in der Schule

Qualifizierung im Online-Format, 3 Module mit 10 Bausteinen
Montag, 30.11.2020, 16.00 bis Donnerstag, 15.04.2021, 18.00
 

Der Digitalisierungsschub im Zuge der Covid-19-Pandemie hat nicht nur deutlich gemacht, wie sehr in Schule und anderen Bildungsinstitutionen noch Nachholbedarf bestand und besteht. Auch die Frage, welche Rolle digitalen Kompetenzen oder Medienkompetenz sowohl auf Seiten der Schüler*innen wie der Lehrer*innen spielen, bekam nochmals neue Dringlichkeit.
Damit ist klar, dass Digitalisierung von Schule weder bedeutet, nur eine möglichst schnelle Ausstattung mit angemessenen Netzzugängen sowie Hard- und Software sicherzustellen, noch möglichst umfangreich digitale Tools einzusetzen. Vielmehr ist eine Reflexion der Digitalisierung auch Voraussetzung, um Schule und Unterricht neu zu denken.

 

Eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung und Zielgerichtetheit sowie einen bereichernden Austausch.
Die Modulreihe schließt mit dem Zertifikat Medienkompetenz in der Schule ab.

Anforderungen auf Teilnehmer*innen-Seite
• stabiler Internetzugang (für Video-Konferenzen)
• Notebook oder PC mit offenem Internetzugang und ggf. Berechtigung zur Installation von Apps/Programmen (ggf. ein Problem bei dienstlichen Geräten)
• Beteiligung an einer Vorab-Umfrage zu privaten und beruflichen Erfahrungen mit Digitalisierung

 

Modul 1: WLAN, Algorithmen und die Haltungsfrage. Digitalisierung als Herausforderung für Schule
Digitalisierung – was bedeutet das eigentlich und wieso ist Schule dadurch herausgefordert? Es geht um mehr als bloße Technik und didaktische Veränderung: Schule und Unterricht müssen neu gedacht werden. Wie ist mit dem Veränderungsdruck umzugehen und welche Chancen liegen darin?

Baustein 1: Digitalisierung – mehr als nur vernetzte Bits und Daten
Montag, 30.11.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 2: Herausforderung wertbezogene Bildung in der Digitalität
Montag, 14.12.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Modul 2: Tools, Apps und Plattformen
Zur Vertiefung und praktischen Fortsetzung von Modul 1 geht es um allgemeine wie fachbezogene Didaktik – beide profitieren von digitalen Tools und Plattformen, indem sie erweiterte Möglichkeiten des Lernens und Lehrens realisieren.

Baustein 3: Bildung.Geht.Online – Didaktische Settings in Präsenz- und Online-Unterricht / Eine interaktive Tools-Landkarte / Erste praktische Erkundungen
Donnerstag, 14.01.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 4: Video-Feedback (Bildschirmaufzeichnung mit Screencast-o-matic)
Mittwoch, 20.01.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 5: Thinglink
Donnerstag, 28.01.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 6: Standbild / Audio und Memes als Analysemöglichkeit für (literarische) Texte
Mittwoch, 03.02.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 7: Tools für die Zusammenarbeit von SuS – Mindmaps, Designboards, Padlets
Mittwoch, 24.02.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 8: Was taugt wofür? Gemeinsame Erkundungen von Apps und Plattformen
Montag, 08.03.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Modul 3: Schule neu denken
„Schule neu denken“ ist die logische Konsequenz des digitalen Wandels im Bildungssektor. Aber was heißt das konkret? Und wie kann das gelingen?
Aus Best-Practice-Beispielen und eigenen Erfahrungen lassen sich Tipps und Empfehlungen für die jeweils eigene Schule gewinnen.

Baustein 9: Lehrer*in sein – wie nie zuvor
Mittwoch, 17.03.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 10: Abschluss: Erfahrungsaustausch und Reflexion, Auswertung
Donnerstag, 15.04.2020, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Fortbildungstage: Zehn halbe Tage 

 

 

Termine:
Modul 1: Baustein 1: Montag, 30.11.20, 16 - 18 Uhr Baustein 2: Montag, 14.12.20, 16 - 18 Uhr Modul 2: Baustein 3: Donnerstag, 14.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 4: Mittwoch, 20.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 5: Donnerstag, 28.01.21, 16 - 18 Uhr Baustein 6: Mittwoch, 03.02.21, 16 - 18 Uhr Baustein 7: Mittwoch, 24.02.21, 16 - 18 Uhr Baustein 8: Montag, 08.03.21, 16 - 18 Uhr Modul 3: Baustein 9: Mittwoch, 17.03.21, 16 - 18 Uhr Baustein 10: Donnerstag, 15.04.21, 16 - 18 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sek I und II
Referenten:

Prof. Andreas Büsch
Prof. für Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Kath. Hochschule Mainz, Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz 

Jürgen Drewes
Lehrer am Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium (Deutsch, Katholische Religion, Sport) in Schleiden, außerdem Beauftragter für Religionspädagogik am Katechetischen Institut in Aachen. Leitet seit 2015 Tabletklassen und unterrichtet Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe mit digitalen Medien.

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:200,00 €

201-50-04

Einführung in die Neue Autorität in der Führung nach Haim Omer und Arist von Schlippe

Online-Seminar
Mittwoch, 09.12.2020, 16.00 bis Mittwoch, 09.12.2020, 18.00
 

Die Neue Autorität grenzt sich scharf von „autoritär sein“ ab, sie speist sich stattdessen aus der Quelle der Präsenz und Klarheit, Beharrlichkeit und der Öffentlichkeit, die einen großen Einfluss auf Verhalten haben. Schlippe schlug im Frühjahr2018 die Umbenennung des Konzeptes in Nächste Autorität oder Kleine Autorität vor. Worum geht es aber bei dem Thema positiver Autorität? Ein wesentlicher Wirkfaktor ist das nicht enden wollende Beziehungsangebot, das die Grundlage für die Neue Autorität darstellt. Die Methode der Neuen Autorität bringt nicht nur Lehrkräfte, Eltern oder pädagogisch arbeitendes Personal aus der Jugendhilfe wieder in die Handlungskompetenz, sondern ist auch anwendbar auf andere Führungsrollen, eben auch die der Schulleitung. Die Methode basiert auf der Wertehaltung und den Gelingensfaktoren des gewaltlosen Widerstandes nach Gandhi und Martin Luther King. Sie wird in den letzten Jahren zunehmend auch in der Wirtschaft für agile Führung eingesetzt, weil sie zurzeit als eine wirksame Antwort auf die veränderte Kultur des miteinander Arbeitens und Lebens wahrgenommen und bewertet wird. Die grundlegende Denkhaltung die dabei zum Erfolg führt, ist die Einsicht, dass wir keine Macht über andere Menschen haben. Wir können Verhalten von Menschen nicht steuern, wir können aber Angebote machen. Da der Mensch als Gemeinschaftswesen grundsätzlich kooperieren möchte, ist die Methode der Neuen Autorität wirkkräftig. Beim Konzept der Neuen Autorität erklärt sich die führende Person verantwortlich für die Prozesse, die im Rahmen ihres Auftrags und ihres Einflussbereichs auftauchen und nicht für die Ergebnisse.

Am Ende der Online-Fortbildung kennen Sie die Grundgedanken der Haltung, die unterschiedlichen Präsenzebenen und die verschiedenen Grade der wachsamen Sorge. Eine Stunde führt Stephanie Bartsch in die grundlegenden Pfeiler des Konzeptes ein. Im Anschluss daran werden Sie Gelegenheit haben, Fragestellungen aus Ihrem Führungsalltag gemeinsam mit der Referentin und den anderen Teilnehmenden auf der Grundlage des Konzeptes zu erörtern und möglicherweise Lösungsschritte zu erdenken. Mögliche Vertiefungen auch in Präsenz werden angeboten.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Mittwoch, 09.12.2020, 16.00 – 18.00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Stephanie Bartsch
Sozialpädagogin, Mediatorin auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg, Schulentwicklungsbegleiterin, hypnosystemischer Coach und systemischer Coach für Neue Autorität

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:20,00 €

201-50-01

Gesund und fit in der Schule

Online-Seminar: Bewegung
Donnerstag, 10.12.2020, 17.00 bis Donnerstag, 10.12.2020, 19.00
 

Körperliche Aktivität dient nicht nur als Schutz vor Erkrankungen, sondern erhöht gleichzeitig die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie das allgemeine Wohlbefinden. Im richtigen Ausmaß tragen körperliche Belastungen und Aktivitäten einen ausschlaggebenden Teil zu unserer Gesundheit bei. Auch die aktuelle Corona-Pandemie rückt das Thema Gesundheit weiter in den Vordergrund und zeigt uns insbesondere jetzt auf, wie wichtig unsere Gesundheit ist!

In diesem Workshop richten wir den Blick auf die Bedeutung von „Bewegung“. Wir zeigen Ihnen unter anderem wie sie die „richtigen Bewegungen“ im Arbeitsalltag mit einbauen und Ihren Arbeitsplatz ergonomisch gestalten können. Denn: Nackenverspannungen und Rückenschmerzen kann durch eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung und zielgerichtetes Bewegungstraining vorgebeugt werden. Ausreichend Bewegung kann Ihren gesunden Lebensstil fördern sowie dazu führen, dass Sie Ihren Arbeitsalltag fitter und entspannter bewältigen können.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Termine:
Donnerstag, 10.12.2020, 17.00 – 19.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schulformen
Referenten:

Katharina Ferrer
Physiotherapie, B.Sc., Prävention und Gesundheitsmanagement, M.A. (Themenschwerpunkte: Coaching und betriebliches Gesundheitsmanagement), Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement

Kursmanagement: Daniela Weck
daniela.weck@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:20,00 €
20,00 € 17

211-04-03

Umgang mit Konflikten im schulischen Alltag

Online-Seminar in 3 Modulen: Handlungs- und Kommunikationsmöglichkeiten bei Konflikten allgemein
Donnerstag, 28.01.2021, 17.00 bis Donnerstag, 11.02.2021, 19.00
 

Zu diesem Thema erwarten Sie folgende Inhalte:
- Einführung in die bedürfnisorientierte Handlungsmotivation nach Dr. Marshall Rosenberg
- Lösungsfokussierte Gesprächsführung (aktionsorientierte Zielvorgabe) nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg
- Empathie (Einfühlung in sich und in das Gegenüber) Praktische Übung nach theoretischer Einführung anhand eigener Praxisbeispiele
- Die Ambivalenzschaukel (Ich und die Anderen)
- Ambiguitätstoleranz (Toleranz der Vieldeutigkeit)

Die Fortbildung ist angelegt für 3 x 2 Zeitstunden und setzt sich zusammen aus:
- Theoretischer Wissensvermittlung,
- praktische Übung,
- Austausch über gemachte Erfahrungen,
- Möglichkeiten zur Selbstreflexion
- Handout

Das Seminar vermittelt Lehrkräften eine Erweiterung von vorhandenen Möglichkeiten, in angemessener Weise eigene Grenzen zu setzen, Konflikte gewinnbringend für alle Parteien zu klären und aggressivem Verhalten deeskalierend zu begegnen.

Fortbildungstage: je ein halber Tag

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 28.01.2021, 17.00 - 19.00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 04.02.2021, 17.00 - 19.00 Uhr Modul 3: Donnerstag, 11.02.2021, 17.00 - 19.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte und sozialpädagogische Lehrkräfte in Schule
Referenten:

Stephanie Bartsch
Sozialpädagogin, Mediatorin auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg, Schulentwicklungsbegleiterin, hypnosystemischer Coach und systemischer Coach für Neue Autorität

Kursmanagement: Daniela Weck
daniela.weck@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:60,00 €

211-07-06

Führung und Management in Krisenzeiten

Online-Seminar
Donnerstag, 18.02.2021, 15.30 bis Donnerstag, 18.02.2021, 18.30
 

Krisen überraschen und überfordern oft Organisationen, weil sie unerwartet in verlässliche Abläufe einbrechen und bisherige Gewohnheiten aushebeln. Die Corona-Pandemie stellt Schulen derzeit vor besonders große Herausforderungen, übertrifft doch diese Pandemie in Dynamik und Ausmaß unsere bisherigen Erfahrungen mit Krisen. Viele Schulleitungen sind komplett auf sich selbst gestellt. Die momentane Situation erfordert viel Organisation, Koordination und Kommunikation von ihnen.

Folgende Aspekte werden im Webinar aufgezeigt:

  • Versuch einer Definition von Krisen, typische Verlaufsphasen und die damit verbundenen Herausforderungen
  • Führungsverantwortung in Krisen
  • Wirksame Kommunikation und Information
  • Selbstfürsorge und Selbstmanagement

Das Webinar bietet darüber hinaus die Möglichkeit des Austauschs über die bisher gemachten Erfahrungen und wirksamen Strategien und notwendige Unterstützungen im Umgang mit der Corona.

 

Fortbildungstage: ein halber Tag

 

 

 

Termine:
Donnerstag, 18.02.2021, 15.30 - 18.30 Uhr
Zielgruppe: Schulleiter*innen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, Lehrpersonen mit Interesse an Leitungsaufgaben
Referenten:

Ernst Jünke
Trainer in der Schulleitungsqualifizierung des Niedersächsischen Kultusministeriums. Arbeitsschwerpunkte sind Systematische Qualitätsentwicklungsprozesse in Schulen mit den Arbeitsfeldern Führung, Change Management, datenbasierte Unterrichtsentwicklung, Personal- u. Organisationsentwicklung

Teilnahmebeitrag:20,00 €
ohne Verpflegung und Übernachtung
20,00 € 15

211-09-06

Unterrichtsentwicklung - eine zentrale Herausforderung für Schulleitungen

Online-Seminar in 2 Modulen
Dienstag, 02.03.2021, 14.30 bis Donnerstag, 04.03.2021, 17.00
 

Erfolgreiche Schulleitungen sehen die Sicherung und Weiterentwicklung von Unterricht im systemischen Kontext „Schule“ als eine ihrer zentralen Aufgaben. Besonders gefordert sind Sie als Schulleitung im Spannungsfeld der Selbständigkeit Ihrer Lehrkräfte einerseits und der Wahrnehmung Ihrer Führungsaufgabe andererseits.
Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht: Neben praxisorientierten Inputphasen haben Sie die Möglichkeit den (indirekten) Einfluss von Schulleitung auf Unterrichtsentwicklung sowohl im Bereich der unterrichtsbezogenen Beratung einzelner Lehrkräfte als auch durch konkrete Arbeit an systemischen Methoden in realitätsnahen Erprobungsphasen zu analysieren und zu reflektieren.
Das Online-Design dieser Veranstaltung erlaubt Ihnen zudem im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen eine individuelle Reflexion Ihrer persönlichen Führungshaltung und eine Rückmeldung Ihrer Wirkung als Führungskraft auf andere.

Fortbildungstage: Je ein halber Tage

Termine:
Dienstag, 02.03.2021, 14.30 – 17.00 Uhr Donnerstag, 04.03.2021, 14.30 - 17.00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Hanns Georg Tischbein
stellv. Schulleiter i.R., Professionalisierung von Führungskräften

Kursmanagement: Marina Schwedmann
marina.schwedmann@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:40,00 €
40,00 € 19

211-11-06

Medienkompetenz in der Schule

Qualifizierung im Online-Format, 3 Module mit 10 Bausteinen
Montag, 15.03.2021, 16.00 bis Donnerstag, 01.07.2021, 18.00
 

Der Digitalisierungsschub im Zuge der Covid-19-Pandemie hat nicht nur deutlich gemacht, wie sehr in Schule und anderen Bildungsinstitutionen noch Nachholbedarf bestand und besteht. Auch die Frage, welche Rolle digitalen Kompetenzen oder Medienkompetenz sowohl auf Seiten der Schüler*innen wie der Lehrer*innen spielen, bekam nochmals neue Dringlichkeit.
Damit ist klar, dass Digitalisierung von Schule weder bedeutet, nur eine möglichst schnelle Ausstattung mit angemessenen Netzzugängen sowie Hard- und Software sicherzustellen, noch möglichst umfangreich digitale Tools einzusetzen. Vielmehr ist eine Reflexion der Digitalisierung auch Voraussetzung, um Schule und Unterricht neu zu denken.

 

Eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung und Zielgerichtetheit sowie einen bereichernden Austausch.
Die Modulreihe schließt mit dem Zertifikat Medienkompetenz in der Schule ab.

Anforderungen auf Teilnehmer*innen-Seite
• stabiler Internetzugang (für Video-Konferenzen)
• Notebook oder PC mit offenem Internetzugang und ggf. Berechtigung zur Installation von Apps/Programmen (ggf. ein Problem bei dienstlichen Geräten)
• Beteiligung an einer Vorab-Umfrage zu privaten und beruflichen Erfahrungen mit Digitalisierung

 

Modul 1: WLAN, Algorithmen und die Haltungsfrage. Digitalisierung als Herausforderung für Schule
Digitalisierung – was bedeutet das eigentlich und wieso ist Schule dadurch herausgefordert? Es geht um mehr als bloße Technik und didaktische Veränderung: Schule und Unterricht müssen neu gedacht werden. Wie ist mit dem Veränderungsdruck umzugehen und welche Chancen liegen darin?

Baustein 1: Digitalisierung – mehr als nur vernetzte Bits und Daten
Montag, 15.03.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 2: Herausforderung wertbezogene Bildung in der Digitalität
Montag, 22.03.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Modul 2: Tools, Apps und Plattformen
Zur Vertiefung und praktischen Fortsetzung von Modul 1 geht es um allgemeine wie fachbezogene Didaktik – beide profitieren von digitalen Tools und Plattformen, indem sie erweiterte Möglichkeiten des Lernens und Lehrens realisieren.

Baustein 3: Bildung.Geht.Online – Didaktische Settings in Präsenz- und Online-Unterricht / Eine interaktive Tools-Landkarte / Erste praktische Erkundungen
Montag, 26.04.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 4: Video-Feedback (Bildschirmaufzeichnung mit Screencast-o-matic)
Donnerstag, 29.04.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 5: Thinglink
Montag, 10.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 6: Standbild / Audio und Memes als Analysemöglichkeit für (literarische) Texte
Donnerstag, 20.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 7: Tools für die Zusammenarbeit von SuS – Mindmaps, Designboards, Padlets
Donnerstag, 27.05.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 8: Was taugt wofür? Gemeinsame Erkundungen von Apps und Plattformen
Montag, 07.06.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Modul 3: Schule neu denken
„Schule neu denken“ ist die logische Konsequenz des digitalen Wandels im Bildungssektor. Aber was heißt das konkret? Und wie kann das gelingen?
Aus Best-Practice-Beispielen und eigenen Erfahrungen lassen sich Tipps und Empfehlungen für die jeweils eigene Schule gewinnen.

Baustein 9: Lehrer*in sein – wie nie zuvor
Mittwoch, 16.06.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Baustein 10: Abschluss: Erfahrungsaustausch und Reflexion, Auswertung
Donnerstag, 011.07.2021, 16:00 – 18:00 Uhr

 

Fortbildungstage: Zehn halbe Tage 

 

 

Termine:
Modul 1: Baustein 1: Montag, 15.03.21, 16 - 18 Uhr Baustein 2: Montag, 22.03.21, 16 - 18 Uhr Modul 2: Baustein 3: Montag, 26.04.21, 16 - 18 Uhr Baustein 4: Donnerstag, 29.04.21, 16 - 18 Uhr Baustein 5: Montag, 10.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 6: Donnerstag, 20.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 7: Donnerstag, 27.05.21, 16 - 18 Uhr Baustein 8: Montag, 07.06.21, 16 - 18 Uhr Modul 3: Baustein 9: Mittwoch, 16.06.21, 16 - 18 Uhr Baustein 10: Donnerstag, 01.07.21, 16 - 18 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sek I und II
Referenten:

Prof. Andreas Büsch
Prof. für Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Kath. Hochschule Mainz, Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz 

Jürgen Drewes
Lehrer am Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium (Deutsch, Katholische Religion, Sport) in Schleiden, außerdem Beauftragter für Religionspädagogik am Katechetischen Institut in Aachen. Leitet seit 2015 Tabletklassen und unterrichtet Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe mit digitalen Medien.

Kursmanagement: Daniela Weck
daniela.weck@pz-hessen.de
Teilnahmebeitrag:200,00 €
200,00 € 4
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung