Logo

191-05-01

Professionalisierung von LehrPersönlichkeiten, Instrumente für achtsame und wirksame Klassenleitung

Qualifizierungskurs in 4 Modulen
Montag, 28.01.2019, 09.00 bis Dienstag, 29.01.2019, 17.00

 

Modul 1: Teamentwicklung

Die Erfordernisse schneller Veränderungen und der damit verbundenen Umsetzungen brauchen effiziente und effektive Teams im Kollegium, die Prozesse steuern können. Das stellt erhöhte Anforderungen an die Kooperationsfähigkeit und Verbindlichkeit der Kolleg*innen und die Integrationsfähigkeit der Schulleitungsmitglieder.

  • Ressourcen und Probleme im Team lösungsorientiert diagnostizieren
  • Kriterien für effektive Teamarbeit
  • Phasen der Teamentwicklung
  • Moderationsmethoden zur Entwicklung des Teams
  • Training für den Umgang mit Konflikten und Widerständen mit kreativen Medien

 

Modul 2: Konflikte managen                                   

Konflikte gehören zum Alltag von Teams, Kollegien und Klassen. Sie entstehen überall dort, wo Entwicklungen und Veränderungen zugelassen werden. Werden Konflikte nicht wahrgenommen und stattdessen verdrängt, entstehen anhaltende Auseinandersetzungen oder es breitet sich eine lähmende, eventuell sogar zerstörerische Stagnation aus. Da Konflikte unvermeidlich sind, gilt es, einen konstruktiven Umgang zu finden, der neue Sichtweisen eröffnet und die Handlungsmöglichkeiten erweitert.

In diesem Seminar geht es u.a. um Konfliktentstehung, Konfliktarten, Konfliktphasen, Konflikttypen und Eskalationsdynamiken. Es werden Interventionsmöglichkeiten und Strategien vorgestellt und deren Umsetzung an konkreten Beispielen erprobt.

 

Modul 3: Motivation und Wertschätzung

Wertschätzung und Motivation in der Schule - Impulse für eine gesündere Kultur in der Schule.

Eine Kernthese ist: Wertschätzung kann nicht von außen in die Schule getragen werden. Sie ist schon da. Und oft muss man sie erst wieder entdecken. Dazu kann jede/r in der Schule beitragen, jeder ist Kulturträger.

Durch Übungen und Impulse zu einem wertschätzenden Umgang wird das Thema erfahrbar. Dies hilft, eine neue Sichtweise einzunehmen und im Schulalltag gelassener zu sein.

Ziel ist es, den Teilnehmer/innen etwas Stärkendes für sich persönlich und den Umgang unter Kolleg/innen und Schüler/innen mit auf den Weg zu geben.

Im zweiten Schritt wird es um das Thema Motivation gehen. Was motiviert uns, was hindert uns Dinge zu tun? Anhand von Beispielen aus Ihrer Praxis (bitte bringen Sie welche mit), werden wir Hemmnisse und Hindernisse herausarbeiten und mögliche Lösungen erarbeiten.

 

Modul 4: Entlastung durch Selbstmanagement

Die Belastungen für Lehrkräfte an Schulen sind vielfältig und anspruchsvoll, und es kann bei dieser kontinuierlich hohen Belastung rasch auch alles zu viel werden. Ein gutes Selbstmanagement kann hier für viele betroffene Lehrerinnen und Lehrer zu einer deutlichen Entlastung führen. Im Rahmen des Seminars werden wesentliche Aspekte besprochen, die dazu beitragen können, effizienter, zielführender und nachhaltiger den Arbeitsalltag zu bewältigen. Da die äußeren Rahmenbedingungen nur bedingt veränderbar sind, ist es umso wichtiger, den eigenen Umgang mit Belastungen zu verändern, um damit Stress und Unmut zu reduzieren und gleichzeitig positive Effekte zu erzielen.

Fortbildungstage: 16 halbe Tage (gesamt)

Termine:
Modul 1: Montag, 28.01.2019, 09.00 Uhr - Dienstag, 29.01.2019, 17.00 Uhr Modul 2: Montag, 18.03.2019, 09.00 Uhr bis Dienstag, 19.03.2019, 17.00 Uhr Modul 3: Montag, 17.06.2019, 09.00 Uhr bis Dienstag, 18.06.2019, 17.00 Uhr Modul 4: Mittwoch, 28.08.2019, 09.00 Uhr bis Donnerstag, 29.08.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Brigitte Schiffner
Leiterin des Systemischen Instituts Kassel, Dipl. Sozialpädagogin, Dipl. Soziologin, Dipl. Supervisorin, systemische Therapeutin (SG)
Roswitha Theis-Bätz
Dipl. Ökonomin

Teilnahmebeitrag:490,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
490,00 € 16

190-06-01

Ganzheitliche Bewertung im Oberstufenunterricht Englisch

Montag, 04.02.2019, 09.00 bis Montag, 04.02.2019, 17.00
 

The "Erlass zur kriteriengeleiteten Bewertung der sprachlichen Leistung " from 13.07.2016 presents English colleagues with a number of teaching and marking problems. This course is intended to present practical help in solving them. The first part will deal with helping pupils to understand what style and a "ganzheitliche Bewertung" are. The second part will involve the correction of "Oberstufenarbeiten" from both "Grund-" and "Leistungskurse."

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Montag, 04.02.2019, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Englischlehrkräfte an Gymnasien, Sekundarstufe II
Referenten:

Edward A. Newton
Englischlehrer i. R.

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 25

198-06-01

Zwischen Übersetzen und Entsetzen. Von Lust und Last der Bibelarbeit

WKR-Alumni-Tagung 2019
Mittwoch, 06.02.2019, 14.30 bis Freitag, 08.02.2019, 13.00
 

Erzählungen vom Suchen und Finden, vom Bangen und Hoffen, von Gottesferne und Gottesnähe…: Die Bibel bietet einen faszinierenden Reichtum an Texten, die im Religionsunterricht erschlossen werden können. Doch manchmal müssen zuerst Vorbehalte ausgeräumt und Berührungsängste überwunden werden.

Die Themen der diesjährigen Alumni-Tagung sind:
- Die revidierte Einheitsübersetzung
- Bibelübersetzungen im Vergleich
- Bibelausgaben und ihre Eignung für den Unterricht
- Kreative Methoden der Bibelarbeit
- Die biblischen Schöpfungserzählungen
- Vertonungen biblischer Texte.

Die Arbeitseinheiten werden von unterschiedlichen Referentinnen und Referenten gestaltet und bieten eine abwechslungsreiche Mischung aus Theorie und Praxis für den RU.

Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 06.02.2019, 14.30 Uhr - Freitag, 08.02.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: ehemalige Teilnehmende der Weiterbildung Kath. Religion (WKR) und interessierte Religionslehrer/innen der Sekundarstufe I
Referenten:

Stefanie Englert
Dr. Sabine Gahlert
Sebastian Lindner
Sabine Meister
Frank Troue

 

Teilnahmebeitrag:140,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten
140,00 €

191-06-01

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Meditation und Kontemplation
Mittwoch, 06.02.2019, 16.30 bis Samstag, 09.02.2019, 13.00
 

Verschiedene Formen und Methoden der Meditation und Kontemplation werden eingeübt und vertieft. Dazu gilb es didaktische Hinweise für den Unterricht.

Erfahrungen in Meditation und Kontemplation oder die Teilnahme an einem früheren Angebot aus dieser Reihe werden vorausgesetzt.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Fortbildungstage: 6 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 06.02.2019, 16:30 Uhr - Samstag, 09.02.2019, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs
Lehrerseelsorgerin

Teilnahmebeitrag:170,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
170,00 € 13

190-07-03

Ein Plädoyer für Weimar - Die Weimarer Republik in der historischen Wahrnehmung und im Unterricht

In Kooperation mit dem Verband Hessischer Geschichtslehrerinnen und -lehrer
Donnerstag, 14.02.2019, 09.00 bis Freitag, 15.02.2019, 17.00
 

Am 19.1.1919 wurde die Nationalversammlung gewählt, die dann ab 6.2. in Weimar tagte. Im historischen Rückblick erscheint sie oft zu Unrecht nur als Übergangsphase zum Nationalsozialismus. Nach den „Lehren aus Weimar“, die im Grundgesetz gezogen wurden, verselbstständigte sich ein bis heute populäres Narrativ, das die Weimarer Republik als eine auf Grund mehrerer Faktoren quasi von Anfang an zum Scheitern verurteilte Republik sieht: „Die ungeliebte Republik“ oder die „Republik ohne Republikaner“, tauchen de facto in jedem Schulbuch auf.
Dabei gerät aus dem Blick, dass die Männer und Frauen der Nationalversammlung trotz der Krisenumstände am Anfang in einer von Aufbruchsstimmung geprägten Atmosphäre in eine offene Zukunft hinein agierten, dass in den Verfassungsberatungen wie auch in der weiteren Entwicklung der Republik demokratische Chancen lagen und Erfolge im politischen Vollzug zu verzeichnen waren.
Mit einem „Plädoyer für Weimar“ will die Tagung vor allem dieser Perspektive Raum geben und Möglichkeiten für eine adäquate Behandlung des Themas im Unterricht erarbeiten.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 14.02.2019, 09.00 Uhr bis Freitag, 15.02.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Priesterseminar Limburg
65549 Limburg an der Lahn,
Zielgruppe: Geschichtslehrer/innen an Gymnasien und Realschulen
Referenten:

Prof. Dr. Michael Dreyer und Dr. Andreas Braune
Forschungsstelle Weimar der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Wolfgang Geiger
Vorsitzender des Hess. Geschichtslehrer/innenverbands

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 17

190-08-01

Jesus Christus - das menschgewordene Wort Gottes

Das neue Kerncurriculum für die Q1 - Kath. Religion
Montag, 18.02.2019, 09.30 bis Dienstag, 19.02.2019, 17.00
 

Mit dem Schuljahr 2016/17 ist in Hessen das neue Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe in Kraft getreten. Themen und Inhalte sind neu geordnet und mit Bildungsstandards verbunden. Gesellschaftliche, kirchliche und theologische Entwicklungen der Gegenwart finden Berücksichtigung.
Das Seminar bietet eine theologische und fachdidaktische Einführung in die Themenfelder der Q1:

- Wie lässt sich die Reich-Gottes-Botschaft Jesu heute verstehen?
- Welche Hoffnung schöpfen Christen aus Tod und Auferstehung Jesu?
- Wie wird Jesus von Nazareth in anderen Religionen gesehen?
- Wie sieht christliche Nachfolge heute aus?
- Wie gehen heutige Kunst und Kultur mit Christusbildern um?

Im Anschluss an die inhaltliche Erarbeitung sollen Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung vorgestellt, gemeinsam entwickelt und ausgetauscht werden.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Montag, 18.02.2019, 09.30 Uhr bis Dienstag, 19.02.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Kath. Religionslehrer/innen der Sekundarstufe II
Referenten:

Prof. Dr. Sabine Pemsel-Maier
Professur für Katholische Theologie / Religionspädagogik (Schwerpunkt Dogmatik und ihre Didaktik), Pädagogische Hochschule Freiburg
weitere Referent/innen aus den hessischen Bistümern

Teilnahmebeitrag:120,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten
120,00 €

190-08-02

Chance(n) nutzen - Konfessionelle Kooperationen im Religionsunterricht

Ökumenischer Studientag für Religionslehrer/innen aller Schulformen in Kooperation mit dem RPI der EKHN und EKKW, dem RPA Oberursel und dem RPA Wiesbaden
Mittwoch, 20.02.2019, 08.30 bis Mittwoch, 20.02.2019, 16.00
 

Kooperationen zwischen dem evangelischen und dem katholischen Religionsunterricht gibt es schon lange und Lerngruppen, in denen sich Schüler/innen der jeweils anderen Konfession befinden, gehören an vielen Schulen zum Alltag.
Seit einiger Zeit ist jedoch, was die Position der Kirchen betrifft, Bewegung in die Diskussion um konfessionelle Kooperation gekommen: Wie kann heutiger Religionsunterricht den gesellschaftlichen und schulischen Realitäten Rechnung tragen, ohne seinen in der Verfassung garantierten Status aufzugeben? Anders gefragt: Wie kann der bekenntnisorientierte RU so weiterentwickelt werden, dass das Kennenlernen des „Eigenen“ in der fortlaufenden Begegnung mit dem „Anderen“ geschieht?
Dies ist zuerst eine religionspädagogische bzw. –didaktische Frage. Deshalb wird es am Vormittag um eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Erfahrungen, praktischen Ansätze und Unterrichtskonzepte gehen: Wie kann dialogisches und mehrperspektivisches Lernen in unterschiedlichen Schulformen gelingen? Welche Haltungen, welches didaktische Vorgehen und welches Unterrichtsmaterial sind dafür erforderlich?
In einem „Markt der Möglichkeiten“ sollen am Nachmittag verschiedene Praxisbeispiele aus Hessen vorgestellt werden.
Außerdem wird die Gelegenheit bestehen, mit Vertretern beider Kirchen über die aktuellen schulrechtlichen Vorgaben und mögliche Entwicklungen ins Gespräch zu kommen.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 20.02.2019, 08.30 Uhr - 16.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: evangelische und katholische Religionslehrer/innen aller Schularten
Referenten:

Prof. Dr. Jan Woppowa
Lehrstuhl für Religionspädagogik/Religionsdidaktik am Institut für Kath. Theologie der Universität Paderborn
u.a.

Teilnahmebeitrag:15,00 €
inkl. Verpflegung
15,00 €

191-08-04

Gestärkt und achtsam im Schulalltag

Andere Zeit im „Andersort" Kloster
Mittwoch, 20.02.2019, 10.00 bis Donnerstag, 21.02.2019, 17.00
 

Um den Alltag als Lehrer/in entspannt zu bestehen, ist es gut, aus einer gelassenen Grundhaltung heraus zu handeln.
Einmal aussteigen aus dem Tun, dem Machen und Arbeiten, keinen Plan mehr haben und am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn das "alles" nicht ist - mich dem Augenblick überlassen, schauen, spüren und staunen....
Die Stille des Klosters lädt Sie ein, zur Ruhe zu finden, wieder neu bei sich anzukommen und aus Ihren inneren Quellen Kraft, Sinn und Orientierung zu schöpfen.
Meditation, Achtsamkeitsübungen, Vorträge und Gespräche, Kernelemente der Geistlichen Kunst, Auszüge aus der Benediktusregel sowie Elemente aus der Humanistischen Psychologie und der Positiven Psychologie sind uns hilfreiche Begleiter.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 20.02.2019, 10.00 Uhr - Donnestag, 21.02.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Gertraud Graßl
Coach und Heilpraktikerin

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 23

191-08-03

Stimmt's?!

Stimmtraining der Sprech- und Singstimme
Freitag, 22.02.2019, 09.00 bis Freitag, 22.02.2019, 16.30
 

"Sie sprechen immer so leise!", "Ein Lied vor der Klasse anstimmen? Das traue ich mir nicht zu." Solche Stimmen kennen viele von uns - es ist gar nicht so einfach, die eigene Stimme erklingen zu lassen. Die Stimme ist wesentlicher Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, zugleich eines der wichtigsten Kommunikationsmedien im pädagogischen Handeln. Konkrete Anregungen erleichtern die Umsetzung im Schulalltag.

In diesem Seminar werden Sie u.a.

  • durch Körper-, Atem- und Klangübungen (wieder) Zugang zu der Kraft Ihrer Stimme bekommen
  • den ganzen Körper mit seinen wichtigen Resonanzräumen beim Sprechen und Singen mit einbeziehen. Dies ermöglicht Ihnen, die persönliche Stimme beim Reden vor Gruppen sicherer und schonender einzusetzen und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Termine:
Freitag, 22.02.2019, 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Kathleen Fritz
Dipl.-Sozialpädagogin, Coach (FH), Natural Voice Trainerin und Musikerin, www.stimmt-s.de

Teilnahmebeitrag:80,00 €
inkl. Verpflegung
80,00 € 16

191-09-04

Feedbackkultur in der Schule aufbauen

Dienstag, 26.02.2019, 09.00 bis Mittwoch, 27.02.2019, 17.00
 

Als Kernmerkmal des Qualitätsmanagements hat Feedback eine lange Tradition. Die nachhaltigen Wirkungen von Feedback in Schule und Unterricht wurden nicht zuletzt durch die Hattie-Studie bestätigt. Denn als Qualitätsmerkmal von Schule hat Feedback eine der höchsten positiven Wirkeffekte auf die Unterrichtsleistungen von Schülerinnen und Schülern. In diesem Seminar sollen die unterschiedlichen Möglichkeiten des Aufbaus einer Feedbackkultur in der Schule erarbeitet und vor allem die Funktion und die Verantwortung der Schulleitung in diesem Prozess geklärt werden. Dabei wechseln sich Informationsphasen und konkrete Arbeit an Praxisbeispielen ab.
Aktuelle Literatur zum Thema: Buhren, Claus G. (Hg): Feedback in der Schule. Beltz Verlag Weinheim 2015.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 26.02.2019, 09:00 Uhr - Mittwoch, 27.02.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulleitungsteams, an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 17

191-09-06

Wertschätzende Schulleitung

Der Weg zu Engagement, Wohlbefinden und Spitzenleistung
Donnerstag, 28.02.2019, 09.00 bis Freitag, 01.03.2019, 13.00
 

„Wertschätzende Führung“ hat sich als Schlüsselfaktor für die Entwicklung guter Schulen erwiesen. Lehrer/innen und Schulleiter/innen, die wertschätzend führen, erzielen nicht nur bessere Leistungsergebnisse, sondern sorgen auch für mehr Engagement, Lernfreude und Wohlbefinden.


Mit Prof. Dr. Olaf-Axel Burow, Autor des im Titel benannten Buches (Beltz-Verlag 2016) wird das Konzept der Wertschätzenden Schulleitung sowie des Kollegialen Team-Coachings vorgestellt. Anknüpfend an den theoretischen Hintergrund werden mit dem Verfahren der „Wertschätzenden Befragung“ Erfolgsfaktoren von Führung herausgearbeitet, Zukunftsbilder einer Wertschätzenden Schule entwickelt und mit dem Verfahren des kollegialen Team-Coachings (KTC) ein Umsetzungsverfahren angewendet und trainiert. Konkrete Möglichkeiten zum Transfer in den eigenen Schulalltag stehen dabei im Fokus.

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 28.02.2019, 09.00 Uhr bis Freitag, 01.03.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulleitungsteams, an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow
Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik, Universität Kassel, Autor zahlreicher Fachbücher zu Schulentwicklung und Kreativitätsforschung

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 24

190-10-01

Perspektivenwechsel

Das Kreuz mit dem Kreuz
Mittwoch, 06.03.2019, 09.30 bis Mittwoch, 06.03.2019, 16.30
 

Das Kreuz als zentrales christliches Symbol ist und bleibt eine Herausforderung für den Religionsunterricht. Es spricht uns Menschen als Ganze an - nicht bloß intellektuell, sondern vor allem in unserer Sinnlichkeit, in unserer Phantasie und Vorstellungskraft. Auch für den Unterricht in höheren Klassen eigenen sich deshalb künstlerische und kreative Formen der Auseinandersetzung mit dem Kreuz ganz besonders.
Ausgehend von Kreuzesdarstellungen in der zeitgenössischen Kunst lernen Sie Methoden praktisch kennen, wie Sie selbst und Ihre Schüler/innen ungewohnte Perspektiven einnehmen und das Kreuz als Zeichen der Erlösung neu entdecken können.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 06.03.2019, 09.30 Uhr - 16.30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und -lehrer Sekundarstufe I und II (ab Klasse 9) und an Beruflichen Schulen
Referenten:

Andrea Beusch
Religionslehrerin, Malerin, Theaterpädagogin

Teilnahmebeitrag:45,00 €
inkl. Verpflegung
45,00 € 15

191-10-03

Schulleitung auf den Punkt gebracht

Donnerstag, 07.03.2019, 09.30 bis Freitag, 08.03.2019, 13.00
 

Dieses Seminar versucht alles, was wir über Aufgaben, Rollenprofil und Wirkung von Schulleitung wissen, aufzuspüren und in kompakter Form zu vergegenwärtigen. Die Leitidee besteht darin, analog der Quadratur des Kreises, für die es keine exakte Lösung gibt, die jedoch sehr wohl in Annäherung zu erreichen ist, kein Bild einer perfekten Schulleitung zu konstruieren, sondern Konzepte von Schulleitung darzustellen, die dem sehr nahe kommen ohne zu überfordern: Also Konturen guter und sogar sehr guter Schulleitung zu erarbeiten.

Im Einzelnen geht es um:
Wirksamkeit von Schulleitung – was sagt die Forschung?
Begriffe von Schulleitung
Dinge, die Schulleitungen zweifellos tun müssen
Kompetenzen, die Schulleitungen haben müssen
Schulleitungen als Qualitätsmanager
Brauchen Schulleitungen Charisma?
Erleichterungen sind nötig und möglich
Salutogener Leitung und Führung aus dem Hintergrund gehören die Zukunft
Schulleitung als gelingende Quadratur des Kreises: Lösungsvorschläge

Inputs und vertiefende Arbeitsgruppen unterstreichen diese zentralen Themenbereiche.

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 07.03.2019, 09.30 Uhr bis Freitag, 08.03.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulleitungsteams, an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Prof. em. Dr. Hans-Günter Rolff
em. Professor am Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund, Gründer der Deutschen Akademie für Pädagogische Führungskräfte DAPF und Vorsitzender des Akademierates der DAPF

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 19

190-10-02

Religionsunterricht in Bewegung - Philosophieren und Theologisieren im BRU

Ökumenische Tagung der Relgionslehrer/innen an Beruflichen Schulen
Freitag, 08.03.2019, 15.30 bis Samstag, 09.03.2019, 13.00
 

Die Tagung hat den Kern des Religionsunterrichts zum Thema: das theologische bzw. philosophische Gespräch zwischen Schülerinnen und Schülern. Die Methoden des Philosophierens bzw. Theologisierens zielen auf die theologische Sprachfähigkeit der Lernenden und den Austausch über existentielle Themen. Dabei werden religiöse Überzeugungen und biographische Erfahrungen miteinander verknüpft. In der Tagung gibt es neben kurzen theoretischen Impulsen viel Zeit zum Kennenlernen und Ausprobieren der Methode im Blick auf das unterrichtliche Geschehen.

Im Anschluss an die Tagung findet die Mitgliederversammlung des Verbandes Katholischer Religionslehrer/innen an Beruflichen Schulen (VKR) statt.

Diese Fortbildung wird angeboten in Kooperation mit dem RPI der EKKW und EKHN.

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

 

Termine:
Freitag, 08.03.2019, 15.30 Uhr - Samstag, 09.03.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: evangelische und katholische Religionslehrer/innen an Beruflichen Schulen
Referenten:

Dr. Kristina Augst, RPI Darmstadt
Dr. Anke Kaloudis, RPI Frankfurt
Sebastian Lindner, PZ

Teilnahmebeitrag:50,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten
50,00 €

191-11-03

Von der Konfrontation zur Kooperation

Gelingende Elterngespräche
Dienstag, 12.03.2019, 09.00 bis Mittwoch, 13.03.2019, 13.00
 

Viele Konflikte in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus und der oftmals damit verbundene Stress können vermieden werden, wenn es gelingt, geeignete Gesprächstechniken und Strategien anzuwenden. Dies gilt vor allem bei besonderen „Problemfällen“. Hier kann es sich für Lehrkräfte als hilfreich und entlastend erweisen, ihre professionelle Beratungskompetenz weiter zu entwickeln.

In diesem Seminar erarbeiten Sie Ansatzpunkte, Ihr persönliches Ziel in der Zusammenarbeit mit Eltern klarer zu bestimmen und erarbeiten Methoden, dieses dann auch zu erreichen.

• Wie entstehen Konflikte?
• Wie entstehen Win-Win-Lösungen und was kann ich beitragen?
• Vom Problem zur Lösung: Techniken für die lösungsfokussierte Gesprächsführung
• Deeskalierende und wertschätzende Kommunikation in Anlehnung an die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
• Wie erzeuge ich eine angstfreie Atmosphäre und eine kooperative Haltung bei mir und „meinen“ Eltern?

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 12.03.2019, 09.00 Uhr - Mittwoch, 13.03.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrer/innen alle Fächer
Referenten:

Stephanie Bartsch
Sozialpädagogin, Mediatorin und Schulentwicklungsberaterin

Teilnahmebeitrag:110,00 €
110,00 € 20

191-11-05

Lehrergesundheit als Führungsaufgabe kennenlernen

Donnerstag, 14.03.2019, 09.00 bis Freitag, 15.03.2019, 13.00
 

Die Frage, wie bzw. welche Maßnahmen für mehr Lehrergesundheit erfolgreich an Schulen umzusetzen sind, scheint für Leitungskräfte oft dem berühmten biblischen Bild zu entsprechen, wie denn das Kamel durchs Nadelöhr passen kann. Dabei ist jedem klar, dass das Thema Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern ein wichtiges, eigentlich unaufschiebbares ist. Das gleiche gilt selbstverständlich für die Gesundheit von Schulleitungen.

Das Seminar hat zum Ziel, Leitungsverantwortlichen an Schulen einen praxisnahen Überblick zu diesem Thema zu geben. Die Teilnehmenden lernen, wie Führungskonzepte durch eine gesundheitsorientierte, salutogene Haltung bereichert und wie gesundheitsfördernde Impulse für und mit dem Kollegium entwickelt werden können. Die Methoden des Gesundheits¬coachings dienen der persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema „Arbeit und Gesundheit“. Sie ermöglichen Reflexion und Strukturierung und unterstützen das nachhaltige, effiziente Umsetzen persönlicher Ziele.

• Kleine Schritte statt großer Vorsätze: Gesundheitsorientiert Führen in Schulen
• Salutogenese als Haltung für Führungskräfte
• Impulse für gesundheitsfördernde Maßnahmen im Kollegium
• Methoden des Gesundheitscoachings für Schulleitungen
  Achtsamkeits- und Impulsübungen zur Selbstwahrnehmung und Entspannung

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 14.03.2019, 09.00 Uhr - Freitag, 15.03.2019, 13.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiter/innen und Mitglieder der engeren und weiteren Schulleitung, Mitglieder der Mittleren Managements, Interessierte an Schulleitung aller Schularten
Referenten:

Bertina Weiser
Supervisorin und Coach

Teilnahmebeitrag:110,00 €
110,00 € 13
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.