Logo

185-30-01

Nauroder Musische Werkwoche 2018

Mit allen Sinnen leben und glauben
Samstag, 28.07.2018, 14.30 bis Mittwoch, 01.08.2018, 14.30
 

Die Musische Werkwoche ist ein kreativ-künstlerisches Fortbildungsangebot, das bereits zum 21. Mal in den hessischen Sommerferien stattfindet. In der Woche gibt es ein breites Angebot mit Workshops aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Kunst und Bibel – Informationen zu den 16 verschiedenen Kursen unter www.musische-werkwoche.de/kurse.htm
Weitere Programmpunkte sind die morgendlichen Einstimmungen und folgende Abendangebote: Begrüßungsabend, ein gemeinsam gestalteter Gottesdienst, Tanzabend und Bunter Abend.
Begegnung, Gemeinschaft und Kreativität stehen im Zentrum der Tage in Naurod.

Diese Fortbildung wird angeboten in Kooperation mit dem Deutschen Katechetenverein der Diözesen Limburg, Mainz und Speyer sowie dem Amt für kath. Religionspädagogik Wiesbaden.

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

 

Anmeldungen bitte ausschließlich an:
anmeldung@musische-werkwoche.de
Anmeldeformular und weitere Informationen unter:
www.musische-werkwoche.de

Preis bezieht sich auf Einzelzimmer, Zweibettzimmer 365,00 €

 

Termine:
Samstag, 28.07.2018,14:30 Uhr bis Mittwoch, 01.08.2018, 14:30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrer/innen, Erzieher/innen und Interessierte
Referenten:

Herbert Adam, Christiane Drescher, Martina Eckrich, Thomas Gebele, Claudia Hesping, Mikel Hogan, Andreas Kaufer-Moreth, Martina Kaufer-Niederhüfner, Thorsten Klug, Lisa Kötter, Gaby Stegmann, Inge Stöckel, Cordula Vogt, Matthias Vogt

Teilnahmebeitrag:410,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: Anmeldungen bitte ausschließlich an: anmeldung@musische-werkwoche.de Anmeldeformular und weitere Informationen unter: www.musische-werkwoche.de
410,00 €

181-34-29

Achtsamkeit - Kommunikation - Konfliktfähigkeit, Modul 3

Laufende Modulreihe
Montag, 20.08.2018, 09.00 bis Dienstag, 21.08.2018, 17.00
 

Modul 3

Die Klasse als Team und der Lehrer als Team: Grundlagen Systemischer Pädagogik

Als Lehrer/in sind Sie als Persönlichkeit gefragt mit ihren Schwächen und Ressourcen als Wegweiser für Schüler, die ihre eigene Lernerpersönlichkeit herausbilden. Unsere Gesellschaft und Wirtschaft braucht nicht nur brave Pflichterfüller, die Aufgaben aus dem Buch erledigen. Individuelle Bildungsprozesse in der Gruppe sind da sinnvoll und konstruktiv, wo Schule Eigen-Sinn zulässt und Querdenken. Erkenntnisse und Einsichten aus der Systemischen Pädagogik zeigen Ihnen, wie Sie gruppendynamische Prozesse für gelingende Bildungsprozesse nutzen können und wie Sie Ihre eigene Rolle und Ihren Platz in der Klasse oder im Kollegium mittels Strukturaufstellungen klären können.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

 

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 30.11.2017, 09:00 Uhr bis Freitag, 01.12.2017, 17:00 Uhr Modul 2: Mittwoch, 11.04.2018, 09:00 Uhr bis Donnerstag, 12.04.2018, 17:00 Uhr Modul 3: Montag, 20.08.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 21.08.2018, 17:00 Uhr Modul 4: Donnerstag, 13.12.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 14.12.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und Fächer
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, Mediatorin, Kommunikations- und Körpersprachetrainerin, ausgebildet in Dialogisch-Systemischer Aufstellungsarbeit

Teilnahmebeitrag:490,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
490,00 €

180-34-01

Othello

Teaching the set text in Q3 English
Mittwoch, 22.08.2018, 14.30 bis Freitag, 24.08.2018, 13.00
 

This course is in English and for colleagues who will teaching Shakespeare's play "Othello" as the set text in  Q3.

Its purpose is to give English teachers enough information and material to be able to teach this drama successfully.

There will be an analysis of the novel's themes, characters and its filming. In addition participants will be given material with which they can create tests (Arbeiten) for their pupils.

 

Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 22.08.2018, 14:30 Uhr - Freitag, 24.08,.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Englischlehrerinnen - und lehrer der Sek II
Referenten:

Edward A. Newton
Englischlehrer i. R.

Teilnahmebeitrag:140,00€
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Übernachtung und Verpflegung. In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten.
140,00€ 2

181-35-31

Manager - Boss - Leader

Führung in der Schule, aber wie?
Donnerstag, 30.08.2018, 09.00 bis Freitag, 31.08.2018, 17.00
 

Die Ansprüche an Schulleitungen sind ebenso vielfältig wie die Arbeitsfelder von Schulleitung. Wirksame Führung in einer flachen Hierarchie stellt eine starke Herausforderung für Schulleitungen dar.

Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht - in diesem Seminar, das sich ausgewogen zwischen Input- und Praxisphasen bewegt, haben Sie die Möglichkeit, diverse direkte wie indirekte schulische Führungstechniken zu reflektieren und in realitätsnahen Simulationen zu erproben. Sie erfahren von wichtigen Einflussfaktoren auf Ihr individuelles Führungshandeln und erkunden Ihre diesbezüglichen Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei spielt die persönliche Haltung eine herausgehobene Rolle. Ihr Mehrwert: Das Referententeam fügt seine unterschiedlichen professionellen Perspektiven harmonisch zusammen und veranschaulicht diese mit Beispielen aus der eigenen Erfahrung.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 30.08.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 31.08.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte
Referenten:

Manuel Lillig
Psychologe, Ausbildung von Führungskräften
Hanns-Georg Tischbein
stellv. Schulleiter, Ausbildung von Führungskräften an Schulen

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 10

181-35-30

Spirituelles Coaching

Donnerstag, 30.08.2018, 09.30 bis Donnerstag, 30.08.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 30.08.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Verpflegung.
65,00 €

180-35-02

Antisemitismus in der Schule

Prävention und Intervention
Donnerstag, 30.08.2018, 09.30 bis Donnerstag, 30.08.2018, 16.30
 

Im Verhalten und in Bemerkungen von Schüler/innen spiegeln sich häufiger als früher antisemitische Weltbilder wider. Welche ideologischen Vorstellungen stehen dahinter, und warum haben diese für Jugendliche eine Anziehungskraft? Wir informieren Sie über Merkmale, Struktur und Funktionen aktueller Erscheinungsformen des Antisemitismus und stellen Ihnen Handlungsstrategien für den schulischen Alltag vor.


Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

 

Termine:
Donnerstag, 30.08.2018, 09.30 Uhr - 16.30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: alle Interessierten, insbesondere Lehrkräfte in den Fächern Religion, Ethik und PoWi
Referenten:

Deborah Krieg
Bildungsstätte Anne Frank

Teilnahmebeitrag:45,00 €
45,00 €

181-36-32

Classroom-Management

Mehr Struktur für den Unterricht
Donnerstag, 06.09.2018, 09.00 bis Freitag, 07.09.2018, 13.00
 

In einer Unterrichtsstunde laufen vielfältige Prozesse ab: Da wird gelernt, gestört, geträumt, es werden Konflikte ausgetragen, es gibt Regelverletzungen, Interventionen und Sanktionen. Und die Lehrkraft muss dieses komplexe Geschehen irgendwie sinnvoll steuern und den Überblick behalten.

Hinter dem Begriff des Classroom-Managements stehen verschiedene Methoden und Techniken, wie diese schwierige Aufgabe einfacher und erfolgreicher bewältigt werden kann.

Das Seminar vermittelt Handwerkszeug für Lehrerinnen und Lehrer.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 06.09.2018, 09:00 Uhr - Freitag, 07.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer an weiterführenden Schulen
Referenten:

Hubert Schmitt
Seminarrektor & Leiter des Studienseminars G IV Aschaffenburg

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 13

181-36-33

Spirituelles Coaching

Donnerstag, 06.09.2018, 09.30 bis Donnerstag, 06.09.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 06.09.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Verpflegung.
65,00 €

181-37-34

Führung und Zusammenarbeit in großen Systemen

Dienstag, 11.09.2018, 09.00 bis Mittwoch, 12.09.2018, 17.00
 

Die Anforderungen an die Rolle und Funktion der schulischen Führungskräfte sind gestiegen.

Gesellschaftliche und soziale Herausforderungen fordern neue Konzepte und Veränderungen in der Schulentwicklung und im Selbstverständnis der Pädagoginnen und Pädagogen. Viele Kolleginnen und Kollegen klagen über die ständigen Neuerungen und fühlen sich dem Druck nicht mehr gewachsen.

Schulleiterinnen und Schulleiter erleben dies oftmals als Zwickmühle und stoßen an die Grenzen ihres Führungsverständnisses: Um ihre Schule zukunftsfähig zu halten, wollen und müssen sie diese konzeptionell weiterentwickeln.

In großen Systemen kommen Fragen nach Kommunikationsstrukturen, Delegation sowie Zusammenarbeit und Rollenklärung im Schulleitungsteam hinzu.

Diese Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Rolle als Schulleiter/in zu reflektieren und die Wechselwirkung von Führung und Organisation in den Blick zu nehmen.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 11.09.2018, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 12.09.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulleitungsteams, an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer
Referenten:

Petra Wörsdöfer
Diplompädagogin, Supervisorin und Lehrende Supervisorin (DGSv), Coach, Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung

185-37-01

Ab ins Netz? Aber sicher! - Das Internet-ABC im Religionsunterricht an Grundschulen

Dienstag, 11.09.2018, 10.00 bis Mittwoch, 12.09.2018, 14.00
 

Das Internet ist längst in die Kinderzimmer eingezogen: Aber was machen die Kinder im Netz und was macht das Netz mit ihnen? Medienbezogene Bildung ist Wertebildung: Der Religionsunterricht kann in diesem Zusammenhang die Bausteine und das Material des Internet-ABC e.V. nutzen, um unter Rückgriff auf das biblische Menschenbild seinen eigenen Beitrag für ein gelingendes (nicht nur) digitales Miteinander zu entwickeln und sich an der Wertedebatte konstruktiv zu beteiligen. Die Veranstaltung stellt das Online-Portal Internet-ABC vor und eröffnet anhand vier lebensweltlicher Anforderungssituationen (Identität, Freundschaft, Urheberrecht und Datenschutz) religionspädagogische Anschlussmöglichkeiten. Diese werden gemeinsam, unter fachkundiger Begleitung von Religions- und Medienpädagog/innen, erarbeitet. Die Ergebnisse werden im Sinne eines Pilotprojektes für eine mögliche Weiterarbeit dokumentiert.

Die Fortbildung wird angeboten in Kooperation mit:
- Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz c/o KH Mainz
- Internet ABC e.V. c/o LfM - Landesanstalt für Medien NRW
- LfM - Landesanstalt für Medien NRW
- LPR Hessen – Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
- Religionspädagogisches Institut der EKKW und EKHN

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

 

Termine:
Dienstag, 11.09.2018, 10.00 Uhr - Mittwoch, 12.09.2018, 14.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrkräfte an Grundschulen
Referenten:

Mechthild Appelhoff, LfM Düsseldorf
Sandra Bischoff, LPR Hessen
Prof. Andreas Büsch, Clearingstelle Medienkompetenz an der KH Mainz
Karsten Müller, Studienleiter Medienbildung RPI Kassel

Teilnahmebeitrag:100,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21.00 Uhr angeboten
100,00 €

180-37-01

Short Cuts - (Kurz-)Spielfilme im Unterricht

Mittwoch, 12.09.2018, 14.30 bis Freitag, 14.09.2018, 13.00
 

Gemeinsam einen Film ansehen – das kann ein Erlebnis sein und Gemeinschaft stiften. Vielleicht ist es auch deshalb bei Schüler/innen so beliebt.
Manche Spielfilme sind außerdem nicht bloß unterhaltsam, sondern laden ein zu tiefer gehender Auseinandersetzung und Diskussion, indem sie explizit oder implizit grundlegende Fragen erzählend bearbeiten: Fragen über das Leben, über den Sinn des Daseins, über Werte und Moral, über Glauben und Religion.
Anhand von Spielfilmen lassen sich in der Schule grundlegende Themen erarbeiten und vertiefen – wenn man die Filme und ihr Potential zu nutzen weiß.
In diesem Seminar werden ausgewählte kurze und (teilweise in Ausschnitten) lange Spielfilme gemeinsam gesichtet, diskutiert und auf ihre Einsatzmöglichkeiten im Unterricht hin befragt. Als „Sehhilfe“ dient eine Einführung in Filmsprache und Filmanalyse.

Diese Fortbildung wird in Kooperation mit dem ILF Mainz angeboten.

 Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 12.09.2018, 14:30 Uhr bis Freitag, 14.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrkräfte an weiterführenden Schulen, v. a. in den Fächern Religion, Ethik, Philosophie
Referenten:

Günther Weyrich
Leiter des Amtes für kath. Religionspädagogik in Wetzlar
Prof. Dr. Reinhold Zwick
Institut für Kath. Theologie und ihre Didaktik, Uni Münster

Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 €

186-37-01

Informationstreffen für Interessierte am Ausbildungskurs Schulpastoral 2019-2020

Donnerstag, 13.09.2018, 16.00 bis Donnerstag, 13.09.2018, 18.00
 

Dieses Treffen soll über die Grundlagen der Schulpastoral informieren und in die Konzeption der Weiterbildung einführen.
Es dient darüber hinaus dem gegenseitigen Kennenlernen, der Klärung der Lernvoraussetzungen und Lerninteressen für den auf zwei Jahre angelegten Kurs sowie der Vergewisserung der eigenen Motivation und des kirchlichen Auftrags.
Der genaue Kursablauf und die Termine werden vorgestellt, um eine Transparenz der Anforderungen zu ermöglichen. Die Teilnehmenden können dadurch Klarheit darüber gewinnen, ob sie sich zu diesem Kurs verbindlich anmelden wollen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die ausführliche Beschreibung des Weiterbildungskurses Schulpastoral 2019-2020 auf unserer Homepage unter Fortbildung/Religionsunterricht und Schulpastoral/196-11-01

Bitte setzen Sie sich bei Interesse außerdem frühzeitig mit Ihrem/Ihrer diözesanen Schulpastoralreferenten/referentin in Verbindung, da das Votum des Bistums für die Zulassung zum Ausbildungskurs erforderlich ist.
Die Bewerbungsunterlagen für den Kurs können Sie sowohl von Ihrem Bistum als auch vom Pädagogischen Zentrum der Bistümer im Lande Hessen (PZ) erhalten.

Datum: Donnerstag, 13. September 2018, 16.00 - 18.00 Uhr

Ort: Erbacher Hof, Grebenstr. 24-26, Mainz

Leitung: Christoph Hartmann (Bistum Fulda), Jakob Kalsch (Bistum Trier), Lisa Kupczik (ILF Mainz), Barbara Lecht (Bistum Limburg), Sebastian Lindner (PZ), Dr. Brigitte Lob (Bistum Mainz), Thomas Stephan (Bistum Speyer)

Anmeldeschluss: 01.09.2018 (gilt nur für das Informationstreffen)

Anmeldung: Pädagogisches Zentrum der Bistümer im Lande Hessen: anmeldung@pz-hessen.de

Fragen und weitere Auskunft bei den Verantwortlichen für Schulpastoral in den Schulabteilungen der Bistümer:

• Abteilung Schule-Hochschule-Medien des Bischöflichen Generalvikariats Fulda: christoph.hartmann@bistum-fulda.de
• Dezernat Schule und Bildung des Bistums Limburg: b.lecht@bistum-limburg.de
• Dezernat Schulen und Hochschulen des Bischöflichen Ordinariates Mainz: Brigitte.Lob@bistum-mainz.de
• Abteilung Religionsunterricht und Schule des Bischöflichen Ordinariates Speyer: thomas.stephan@bistum-speyer.de
• Abteilung Schule und Hochschule des Bistums Trier: jakob.kalsch@bgv-trier.de

 

Termine:
Do, 13.09.2018, 16:00 Uhr - 18:00 uhr
Tagungsort: Erbacher Hof
Grebenstraße 24, 55116 Mainz
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und Religionslehrer aller Schularten und Schulstufen, so­wie Pastoral- und Gemeindereferent/innen, Ordensleute, Priester und Diakone im Schuldienst, die im Bereich Schulpastoral einen Schwerpunkt setzen wollen
Referenten:

Christoph Hartmann (Bistum Fulda); Jakob Kalsch (Bistum Trier); Lisa Kupczik (ILF Mainz); Barbara Lecht (Bistum Limburg); Sebastian Lindner (PZ); Der. Brigitte Lob (Bistum Mainz); Thomas Stephan (Bistum Speyer)

Teilnahmebeitrag:Frei

181-38-36

Wie kommunizieren Führungskräfte in der Schule - wertschätzend und lösungsorientiert?!

Montag, 17.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 18.09.2018, 17.00
 

Die Fähigkeit zur konstruktiven und effektiven Kommunikation ist eine der alltäglichen Kernkompetenzen von Führungskräften nicht nur im schulischen Kontext.

Es gilt, in gleicher Weise personenorientiert (zuhören, vertrauen, ermutigen) wie aufgabenorientiert (initiieren, organisieren, anweisen) Gespräche zu gestalten. Die so genannte Wertschätzende oder Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg sowie der systemische Ansatz mit der lösungsorientierten Gesprächsführung bieten dazu wirkungsvolle Methoden sowie Haltungen.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Montag, 17.09.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 18.09.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Mitglieder der engeren und erweiterten Schulleitung
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, Mediatorin, Kommunikations- und Körpersprachetrainerin, ausgebildet in Dialogisch-Systemischer Aufstellungsarbeit

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 4

181-39-39

Stimmt's?!

Stimmtraining der Sprech- und Singstimme
Montag, 24.09.2018, 09.00 bis Montag, 24.09.2018, 16.30
 

"Sie sprechen immer so leise!", "Ein Lied vor der Klasse anstimmen? Das traue ich mir nicht zu." Solche Stimmen kennen viele von uns - es ist gar nicht so einfach, die eigene Stimme erklingen zu lassen. Die Stimme ist wesentlicher Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, zugleich eines der wichtigsten Kommunikationsmedien im pädagogischen Handeln. Konkrete Anregungen erleichtern die Umsetzung im Schulalltag.

In diesem Seminar werden Sie u.a.

  • durch Körper-, Atem- und Klangübungen (wieder) Zugang zu der Kraft Ihrer Stimme bekommen
  • den ganzen Körper mit seinen wichtigen Resonanzräumen beim Sprechen und Singen mit einbeziehen. Dies ermöglicht Ihnen, die persönliche Stimme beim Reden vor Gruppen sicherer und schonender einzusetzen und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Montag, 24.09.2018, 09:00 Uhr - 16:30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Kathleen Fritz
Dipl.-Sozialpädagogin, Coach (FH), Natural Voice Trainerin und Musikerin

Teilnahmebeitrag:80,00 €
inkl. Verpflegung
80,00 € 13

181-39-38

Pädagogische Präsenz und Autorität durch Beziehung - Modul 2

Laufende Modulreihe, Anmeldung nicht mehr möglich.
Montag, 24.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 25.09.2018, 17.00
 

Modul 2                       

Es werden hilfreiche Methoden aufgezeigt, wie Eltern und Lehrer/innen wieder in ihrer Rolle präsent werden. Sie erfahren u. a. etwas über konstruktive und destruktive Machtkämpfe und Deeskalationsstrategien.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Modul 1: Montag, 05.03.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 06.03.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Montag, 24.09.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 25.09.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Brigitte Schiffner, Leiterin des Systemischen Instituts Kassel, u.a

Teilnahmebeitrag:260,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
260,00 € 13

181-39-40

Moderation von Besprechungen und Konferenzen im Zeichen von Schulentwicklung

Dienstag, 25.09.2018, 09.00 bis Dienstag, 25.09.2018, 17.00
 

Eine zentrale Voraussetzung dafür, dass Konferenzen in der Schule wirkungsvoll, lösungs- und entwicklungsorientiert und wertschätzend erfolgen können ist, dass sie „geführt“ werden. Gesprächs-und Konferenzführung bedeutet dann, Verantwortung zu übernehmen und so zu handeln, dass Aufgaben umgesetzt, Ziele erreicht und Entwicklungen angestoßen werden und Raum gegeben wird für die Entfaltung der Interessen und Möglichkeiten der Beteiligten.

Um das gut zu gestalten, gibt es einige wichtige Voraussetzungen:

1. Klärung von Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten

2. Eine gute Vorbereitung der einzelnen Tagesordnungspunkte - nur so kann sichergestellt werden, dass die Teilnehmer/innen nicht erst in der Besprechung mit dem Nachdenken beginnen

3. Der Umgang mit schwierigem Teilnehmerverhalten, mit möglichen Widerständen und Konflikten.

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die grundlegenden Phasen einer Besprechung und das Handwerkszeug, um in diesen Phasen die richtigen Impulse zu setzen und die Ergebnisse in die Schulentwicklung einzubringen.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 25.09.2018, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder von (erweiterten) Schulleitungsteams, Steuergruppen, Schulentwicklungsgruppen aller Schularten
Referenten:

Anne Schulte
Schulentwicklungsberaterin und Begleitung von Schulen in Schulentwicklungsprozessen

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 8

181-39-01

Budgetierung und Controlling - Eine Werkstatt zur optimierten Nutzung des Schulbudgets

Eine Werkstatt zur optimierten Nutzung des Schulbudgets
Mittwoch, 26.09.2018, 09.00 bis Mittwoch, 26.09.2018, 17.00
 

Im Rahmen zunehmender Eigenverantwortung der Schulen hat die dezentrale Haushaltsführung an Bedeutung gewonnen. Für viele Schulleitungen ist die Organisation von Schulbudgets eine neue Aufgabe.
Idealerweise ist die Budgetierung um ein Controlling als wirtschaftliches Führungsprinzip zu ergänzen, welches eine effizientere Schulführung nachhaltig unterstützt. Das Seminar gibt anhand von Praxisbeispielen Antworten zu folgenden Fragen:
Welche Detaillierung der Planung ist angemessen?
Mit welchen möglichen Konfliktpotentialen beim Haushalt muss man rechnen?
Wie lässt sich die Aktualität und Qualität der Daten sicherstellen?
Wann funktioniert Controlling bei Schulen?

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 26.09.2018, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleitungen, an Schulleitung Interessierte aller Schularten
Referenten:

Prof. Dr. Andreas Hoffjan
Professor für Unternehmensrechnung und Controlling an der TU Dortmund

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 15

181-39-41

Starke LehrKräfte – starke Klassenleitung

Qualifizierungskurs in 3 Modulen
Donnerstag, 27.09.2018, 09.00 bis Freitag, 28.09.2018, 17.00

 

Die Klasse als soziales System braucht für ein konstruktives Zusammenwirken Orientierung, gemeinsame Ziele und Werte. Lehrende sind daher gefordert neben Fachwissen auch persönliche LeitungsKräfte weiter zu entwickeln.
Der Klassenlehrer ist dabei in doppelter Hinsicht gefragt, einmal in Hinblick auf seine Leitungskompetenzen in der Klasse und weiter in Hinblick auf Koordination und Zusammenwirken im Klassenteam bzw. Jahrgangsteams.
Ziele:
Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Leitungsqualitäten im pädagogischen Kontext zu reflektieren und zu erweitern. Sie lernen Haltungen, Methoden und Strategien kennen, wie sie Gruppenprozesse aktiv steuern, Konflikte nutzen und Gespräche wirksam führen können.
Methoden:
Impulsreferate, Übungen zur Selbstreflexion, Strukturaufstellungen, Methoden aus Mediation, Coaching, lösungsorientierter und der Gewaltfreien Kommunikation

 

Modul 1: Vom Ich zum Wir: Wirkungsvoll leiten
Wissen können wir uns aus dem „Netz ziehen“. Doch Bildung braucht Beziehung. Im Mittelpunkt dieses ersten Moduls steht die Selbstreflexion und Stärkung des Lehrers als Leitungs“kraft“ in Beziehung zur Klasse als sozialem System.

Inhalt:
• Kompetenzen wahrnehmen und Ziele entwickeln
• Wohin mit meiner Kraft: unterschiedliche Rollenerwartungen und Aufgabenfelder
• Beziehungen wertschätzend aufbauen und weiterentwickeln
• Die Klasse als Interaktion braucht Orientierung

Modul 2: Konflikte als Lernchance für die Klasse
Ein konstruktiver Umgang mit eigenen Emotionen und bspw. mit Ärger von Eltern oder Frust von Schülern gehört zum täglichen Geschäft von Lehrern. Die Erweiterung der eigenen kommunikativen Fähigkeiten und Konfliktbearbeitungsstrategien bei der Klassenleitung und auch im Miteinander im Kollegium steht im Mittelpunkt des zweiten Moduls.

Inhalt:
• Konfliktbearbeitungsstrategien
• Wertschätzend und lösungsorientierte Gesprächsführung
• Gemeinsam statt gegeneinander: Die Klasse als Team

Modul 3: Synergien nutzen im Klassenteam und in Jahrgangsteams
Inhalt:
Besondere Leitungskräfte brauchen Klassenlehrer auch, wenn Sie aktiv ihr Klassenteam gestalten oder gar leiten wollen. Viele Ressourcen und Synergien liegen oft ungenutzt brach im Zusammenwirken oder besser Nebeneinanderwirken von Kollegen und Kolleginnen, die dieselbe Klasse unterrichten. Im dritten Modul gilt es Leitungspotentiale zu entwickeln im Miteinander und im Bezug zu den Kollegen und Kolleginnen:
• Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer
• Mein guter Platz im Kollegium/Team
• Freiräume im Miteinander entdecken und Strukturen nutzen

Fortbildungstage: 12 halbe Tage (gesamt).

 

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 27.09.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 28.09.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 06.12.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 07.12.2018, 17:00 Uhr Modul 3: Donnerstag, 21.03.2019, 09:00 Uhr bis Freitag, 22.03.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:390,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
390,00 € 10

181-39-42

Mit Gelassenheit und Energie in den Schulalltag

Ein Seminar zur Förderung der persönlichen Stresskompetenz
Freitag, 28.09.2018, 09.00 bis Samstag, 29.09.2018, 13.00
 

Als Lehrkraft in der Schule sind Sie in einem sehr hohen Maße Stressbelastungen ausgesetzt. Die Rahmenbedingungen lassen sich nur teilweise beeinflussen und erfordern oft langfristige Veränderungsprozesse. Sie können jedoch individuelle Strategien entwickeln, um selbstbestimmter und gesünder mit Ihren Stressbelastungen umzugehen.

Inhalte
Das Seminar bietet Ihnen Anregungen, Ihren persönlichen Umgang mit Stress zu reflektieren. Darauf aufbauend erhalten Sie fachlich fundierte Handlungsmöglichkeiten zur Förderung Ihrer individuellen Stresskompetenz.

Ziele
• persönliche Stressauslöser und -verstärker erkennen, auf Distanz gehen oder verändern
• mentale Strategien zur Stressbewältigung entwickeln
• eigene Ressourcen entdecken, die Sie stärken, unterstützen und einen Ausgleich zu belastenden Situationen schaffen
• alltagstaugliche Entspannungsübungen zur Regeneration kennenlernen

Methoden
• Einzelarbeit mit Hilfe von Reflexionsbögen
• Partner- und Gruppenarbeit zur Entwicklung praxistauglicher Stresskompetenzen
• Anleitung von Entspannungsübungen zur kurzfristigen Regeneration im Alltag

Fortbildungstage: 3 halbe Tage

Termine:
Freitag, 28.09.2018, 09:00 Uhr - Samstag, 29.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und Fächer
Referenten:

Hilde Müller
Gesundheitspädagogin, Bad Nauheim

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 13

180-42-01

Ander(e)s sehen. Kultureller und religiöser Vielfalt im Unterricht begegnen

Fortbildung für Religionslehrer/innen an Beruflichen Schulen
Montag, 15.10.2018, 14.30 bis Freitag, 19.10.2018, 13.00
 

Im Religionsunterricht an Beruflichen Schulen begegnet uns oft eine große kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt. Daraus ergeben sich pädagogische Herausforderungen, aber auch Chancen. Schülerinnen und Schüler (und Lehrer/innen) können miteinander und voneinander lernen: den Umgang mit Pluralität und Fremdheit, die Bedeutung religiöser Überzeugungen und gelebter Glaubenspraxis, das Hinterfragen von Traditionen und Lehrmeinungen, den Blick auf die eigene Identität…
Die Fortbildung setzt dazu mehrere Schwerpunkte: Wir werden in praktischen Übungen und theoretischen Inputs unsere interkulturelle Kompetenz stärken. Wir schauen auf das Themenfeld Flucht und Religion, fragen nach den religiösen Ressourcen und Risiken von Geflüchteten. Wir setzen uns mit Möglichkeiten und Grenzen des interreligiösen Lernens auseinander, besonders mit Blick auf die christlich-islamische Begegnungt. Schließlich stellen wir Praxisbeispiele für dialogisches Lernen im Unterricht vor. Bei allen Einzelaspekten geht es immer um die Frage nach konkreten Handlungsstrategien für den BRU.

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

 

Termine:
Montag, 15.10.2018, 14.30 Uhr - Freitag, 19.10.2018, 13.00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und -lehrer an Beruflichen Schulen
Referenten:

Asiye Balıkçı-Schmidt
Dr. Frank van der Velden
Dr. Anke Kaloudis
Yunus Demir

Teilnahmebeitrag:180,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
180,00 €

181-42-42

Wertschätzende Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg – GFK (Gewaltfreie Kommunikation) in der Schule

Basisausbildung – Qualifizierungskurs in 5 Modulen
Dienstag, 16.10.2018, 09.00 bis Mittwoch, 05.06.2019, 17.00
 

Diese Modulreihe beschäftigt sich mit der Erweiterung von Kommunikationsfähigkeiten, die Sie darin unterstützen, Werte von Kooperation und Menschlichkeit im Schulalltag zu leben. Neben der Erfüllung von Lehrplänen ist es immer wieder eine Herausforderung, ein Klima der Mitbestimmung und Kooperation herzustellen. Auseinandersetzungen sind oft vorprogrammiert. Im Mittelpunkt steht daher die Vermittlung von Handwerkszeug, um tragfähige Kontakte aufzubauen. Eine Mischung aus Theorie und Praxis wird Sie für die Anwendung der Inhalte in Ihrem Alltag rüsten. Denn von der Fähigkeit Konflikte zu meistern und respektvoll zu kommunizieren profitieren alle Beteiligten: Lehrer/innen, Schüler/innen, Schulleitung und Eltern.

Nach Abschluss der Ausbildung erhalten Sie ein Zertifikat, welches sowohl der Fachverband der Gewaltfreien Kommunikation als auch das Center for Nonviolent Communication (CNVC) als Teil der eigenen qualitätsorientierten Qualifikation in vollem Umfang anerkennt.

Modul 1: Einführung in die Wertschätzende Kommunikation
Sich offen und ehrlich mitzuteilen, erweist sich in vielen Alltagssituationen als Balanceakt. Meist ist die Sorge groß, unter Umständen die Beziehung auf eine harte Probe zu stellen. Mit der Methode der GFK erfahren Sie wie es gelingen kann, sich aufrichtig mitzuteilen und die Kooperationsbereitschaft des Gegenübers zu erhöhen. Der sprachliche Ausdruck ändert sich und zuvor gewohnheitsmäßige, automatische Antworten wandeln sich in bewusste und klare Rückmeldungen. Sich klar für seine Anliegen einzusetzen und gleichzeitig zu berücksichtigen, welche Auswirkungen dieses Tun auf andere hat, löst neue Dynamiken aus. In einer interaktiven, sicheren Lernumgebung wird an konkreten Beispielen erarbeitet, wie eine empathische Haltung zu gegenseitigem Respekt und Vertrauen beitragen kann und gegenseitiges Verständnis fördert.

Modul 2: Vertiefung der GFK (Gewaltfreie Kommunikation)
Dieses Modul dient der Vertiefung und Fortsetzung durch Übungen des sich Mitteilens und Zuhörens. Wie kann ich meine Bedürfnisse verwirklichen und die der anderen besser verstehen, ohne einverstanden sein zu müssen? Hier entwickeln Sie eine tiefere Bewusstheit über sich selbst und die eigenen Werte, um einen neuen Umgang zu pflegen. Sie werden erfahren, wie Sie sich kraftvoll für eigene Anliegen einsetzen können, ohne auf Strategien der Dominanz oder Manipulation zurückgreifen zu müssen. Hiermit eröffnen Sie neue Räume, so dass auch andere bereit sind unsere Bedürfnisse ernst zu nehmen. Unterrichtsgestaltung, die sich an Bedürfnissen in der Kommunikation orientiert, trägt zum Lernen und Wohlbefinden bei. Der Schwerpunkt liegt auf dem Üben und Ausprobieren der einzelnen Schritte anhand konkreter Situationen aus dem Schulalltag.

Modul 3: Schwierige Gespräche
Im schulischen Umfeld lässt sich die GFK auf mehreren Ebenen anwenden, sei es mit Schüler/innen, deren Eltern oder mit Kolleg/innen und Vorgesetzten. Um schwierige Gespräche zu tragfähigen und fairen Vereinbarungen führen zu können, bedarf es einer Erweiterung der Empathiefähigkeit. Im Zentrum stehen der Umgang mit Ärger und Kritik: Wie ist es möglich Urteile und verbale Angriffe nicht mehr persönlich zu nehmen, sondern mit Humor und Gelassenheit zu begegnen? Oft ähneln sich die Ursachen von Missverständnissen, aufbrausenden Emotionen und Sprachlosigkeit. Die Thematisierung der Anliegen hinter unkooperativem Verhalten unter Wahrung der eigenen Ressourcen in einer professionellen Rolle ermöglicht den Aufbau eines tragfähigen Kontaktes. Dies ist die Grundlage für die Optimierung einer entspannteren Arbeitsumgebung in der Schule.

Modul 4 Konfliktmanagement im Schulalltag
Wenn Konflikte zu eskalieren drohen, wird es zur Herausforderung Widerstand in Kooperation umzuwandeln. Es gilt einerseits klare Grenzen zu setzen ohne zu verletzen, andererseits aber auch Grenzen zu wahren, um auf Augenhöhe bleiben zu können. Dazu ist es wichtig, Vereinbarungen gemeinsam zu treffen und Alternativen zu suchen, die ohne Strafe und Belohnung auskommen. Wie gelingt es, Schüler/innen in Entscheidungen einzubinden und mit Situationen umzugehen, wenn Vereinbarungen gebrochen werden? Mit den erlernten Methoden werden Sie auch Schüler/innen befähigen, Konflikte untereinander selbstständig zu lösen und entlasten sich selbst von zeitraubenden Interventionen.

Modul 5: Integration in den Schulalltag
GFK unterstützt die Entwicklung einer Pädagogik, in der Unabhängigkeit und Gegenseitigkeit parallel entwickelt werden. Gleichzeitig ist es nicht immer einfach, die Dynamik in einer vielfältigen Gruppe mit verschiedensten Bedürfnissen und Wünschen in einem stressvollen Alltag zu verwirklichen. Wie kann man klare Grenzen setzen, ohne Schuld zu vermitteln, ohne zu strafen oder zu drohen, wenn das Verhalten nicht im Einklang mit den eigenen Werten ist? Wie kann ich gut für mich selber sorgen? Es braucht viel Übung, ein Schulfach zu unterrichten und gleichzeitig auf eine Kommunikation zu achten, die die sozialen Fähigkeiten der Schüler/innen fördert. Hier wird es noch einmal viel Gelegenheit zum Üben geben.

Fortbildungstage: 20 halbe Tage (gesamt)

Termine:
Modul 1: Dienstag, 16.10.2018, 09.00 Uhr - Mittwoch, 17.10.2018, 17.00 Uhr Modul 2: Montag, 25.02.2019, 09.00 Uhr – Dienstag, 26.02.2019, 17.00 Uhr Modul 3: Mittwoch, 27.03.2019, 09.00 Uhr – Donnerstag, 28.03.2019, 17.00 Uhr Modul 4: Donnerstag, 09.05.2019, 09.00 Uhr – Freitag, 10.05.2019, 17.00 Uhr Modul 5: Dienstag, 04.06.2019, 09.00 Uhr – Mittwoch, 05.06.2019, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Elke Wilhelm
Bildungswissenschaftlerin/Pädagogin, Mediatorin, beim CNVC zertifizierte und beim Fachverband anerkannte Trainerin der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), Moderatorin Systemischer Entscheidungsprozesse und Dynamic Facilitation

Teilnahmebeitrag:590,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
590,00 € 14

181-42-44

Was gibt mir Kraft: Meine Rollen und Funktionen

Beruf als Berufung
Donnerstag, 18.10.2018, 09.30 bis Freitag, 19.10.2018, 17.00
 

Der Lehrberuf erfordert unterschiedliche Kompetenzen: von der Fachexpertin über die Leitung von gruppendynamischen Prozessen hin zum Berater und zur teamfähigen Kollegin. Ein Beruf wird zur Berufung, wo wir uns mit unseren Stärken und Schwächen als „stimmig und am rechten Platz“ erleben.
Wo erleben Sie sich als authentisch und in Ihrer Kraft? Wo sehen Sie selbst Ihre Stärken, und welche Fähigkeiten wollen Sie weiter entwickeln? Was hat Sie damals motiviert, den Lehrberuf zu ergreifen? Was motiviert Sie heute? Welchen Platz/welche Rolle haben Sie im Kollegium? Wo finden Sie Unterstützung für Veränderungs- und Entwicklungsprozesse?
Was brauchen Sie, um Glück und Freude im beruflichen Alltag zu erfahren?

Inhalt:
■ Biographiearbeit: meine Kraftquellen
■ Mein guter Platz im Team/Kollegium
■ Meine Rolle in der Schule und meine unterschiedlichen Funktionen: Wohin geht meine Kraft?
■ Meine Ressourcen und Kompetenzen: nächste Schritte und Ziele entwickeln
■ Wofür ich dankbar bin

Methoden: Impulsvortrag, Einzel- und Kleingruppenarbeit, Strukturaufstellungen, Achtsamkeitsübungen, Bearbeiten von Fallbeispielen

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 18.10.2018, 09:30 Uhr - Freitag, 19.10.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:120,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
120,00 €

181-43-45

Unterrichtsentwicklung

Eine zentrale Herausforderung für Schulleitungen
Dienstag, 23.10.2018, 09.00 bis Dienstag, 23.10.2018, 17.30
 

Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität von Unterricht als Aufgabe im systemischen Kontext „Schule“ steht für Schulleitungen im Spannungsfeld von Selbständigkeit der Lehrkräfte einerseits und der Führungsaufgabe andererseits.

Unabhängig davon, ob Sie bereits Führungskraft sind oder nicht - in diesem Seminar, dessen  praxisorientierte Inputphasen in realitätsnahe Simulations- und Erprobungsphasen münden -, haben Sie die Möglichkeit den indirekten Einfluss von Schulleitung auf Unterrichtsentwicklung sowohl durch Beratung einzelner Lehrkräfte als auch durch Arbeit an systemischen Methoden zu analysieren und zu reflektieren.

Das Design dieser Veranstaltung erlaubt Ihnen zudem eine individuelle Reflexion Ihrer persönlichen Führungshaltung und eine Rückmeldung Ihrer Wirkung als Führungskraft auf andere.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Dienstag, 23.10.2018, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte
Referenten:

Hanns-Georg Tischbein
stellv. Schulleiter, Ausbildung von Führungskräften an Schulen

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 16

185-43-01

Die Gottesfrage ins Spiel bringen

Grundkurs Theologisieren mit Schülerinnen und Schülern in 4 Nachmittagsveranstaltungen
Mittwoch, 24.10.2018, 14.00 bis Donnerstag, 31.01.2019, 18.00
 

Die Kinder-und Jugendtheologie hat sich seit einigen Jahren in der Religionspädagogik etabliert und stellt einen viel versprechenden Ansatz dar. Vor dem Hintergrund fehlender religiöser Sozialisation versucht sie, Kinder und Jugendliche für Glaubensfragen aufzuschließen und sie in theologischer Hinsicht sprachfähig zu machen. Dabei bringt sie die Fragen der Kinder und Jugendlichen in ein Gespräch mit christlichen, religiösen und philosophischen Traditionen.
In methodisch klar vorgegebenen Schritten und nach festgelegten Gesprächsregeln setzen sich Schüler/innen mit Grundfragen des Glaubens und Lebens auseinander. Die Lehrkraft setzt dabei die Frageimpulse, gibt gezielte Informationen und stellt Bezüge her, nimmt jedoch ansonsten eine eher moderierende Rolle ein. Gerade auch für den Unterricht in konfessionell gemischten Lerngruppen ist der Ansatz eine Bereicherung.
Wir werden an jedem Veranstaltungsnachmittag das Konzept in der Fortbildungsgruppe praktisch erproben und gemeinsam überlegen, wie eine Umsetzung in den jeweiligen Lerngruppen gelingen kann.

 


Die Fortbildungsreihe findet statt in Kooperation zwischen dem RPI und dem PZ sowie unter Beteiligung von Studierenden des Fachbereichs Evangelische Theologie der Universität Frankfurt.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

 

Termine:
Mittwoch, 24.10.2018 Mittwoch, 07.11.2018 Mittwoch, 19.12.2018 Mittwoch, 30.01.2018 Beginn: jeweils um 14:00 Uhr Ende: jeweils um 18:00 uhr
Tagungsort: RPI Regionalstelle Frankfurt (Religionspädagogisches Institut)
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt
Zielgruppe: evangelische und katholische Religionslehrer/innen an Grundschulen, Sek 1 und Berufliche Schulen
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI
Sebastian Lindner, PZ
Prof. Dr. Hartmut Rupp, Universität Heidelberg

Teilnahmebeitrag:20,00 €
inkl. Verpflegung
20,00 €

181-44-47

Qualität und Evaluation

Selbstevaluation und Feedbackkultur
Montag, 29.10.2018, 09.00 bis Dienstag, 30.10.2018, 17.00
 

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung insbesondere von Unterricht sind heute primäre Führungsaufgaben und zugleich große Herausforderungen in der praktischen Umsetzung. Dieses Seminarangebot klärt zentrale Fragen des Qualitätsmanagements und führt in handhabbare Strategien der Qualitätsentwicklung ein und erprobt in praxisnahen Übungen Formen und Methoden des Feedbacks und der Evaluation. Mithilfe von konkreten Fallbeispielen werden in kleinen Gruppen Evaluationsdesigns und Instrumente entwickelt sowie der Aufbau einer Feedbackkultur konkretisiert.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Montag, 29.10.2018, 09:00 Uhr - Dienstag, 30.10.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulleitungsteams, an Führungsaufgaben interessierte Lehrerinnen und Lehrer
Referenten:

Prof. Dr. Claus Buhren
Inhaber des Lehrstuhls für Schulentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln, wissenschaftlicher Leiter der „Deutschen Akademie für Pädagogische Führungskräfte“ 

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
130,00 € 9

181-44-49

Christlich-sprituelle Identität entwickeln - offen, original, originell

Dienstag, 30.10.2018, 09.00 bis Mittwoch, 31.10.2018, 17.00
 

Mit kirchlicher Identität zu leben wird zunehmend schwieriger. „Was glaube ich wirklich? Wie passt mein Glauben zu den Lehren der Kirche?“ Das sind Fragen, die im kollegialen Meinungsaustausch meist eher schroff beantwortet werden. Die damit verbundenen Gefühle werden zwar berührt, kommen aber weitestgehend zu kurz. Das Leben zwischen Dogma und Realität, zwischen Vertrauen und Glauben ist so vielschichtig, dass es ein hohes Maß an Achtsamkeit für sich selbst und die anderen braucht, damit es zur Entfaltung von gläubigem Dasein kommen kann.
Der hier angebotene Kurs möchte Pädagoginnen und Pädagogen zusammenführen, in deren Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Glaube an Gott und das Vertrauen auf religiöse Werte direkt oder indirekt, vorder- oder hintergründig eine Rolle spielen. Hier soll sich ein einfacher und unmittelbarer Weg eröffnen, aufmerksam zu werden für das persönliche Glauben. Ein Weg, auf dem versucht wird, das Wesen der eigenen spirituellen Identität zu entdecken, zu erhellen, zu entwickeln und im Austausch mit anderen auszubalancieren.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

 

Termine:
Dienstag, 30.10.2018, 09:00 Uhr - Mittwoch, 31.10.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Helmut Laukötter
Religionslehrer an einer Berufsschule, Theologe, Logotherapeut DGLE und Gestaltpädagoge

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Übernachtung und Verpflegung. In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
130,00 €

181-44-51

Projektmanagement

Mittwoch, 31.10.2018, 09.00 bis Donnerstag, 01.11.2018, 17.00
 

Projektmanagement ist ein selbstverständliches Verfahren in Firmen. Aber passt das auch für die Schule? Ja – denn es geht darum,
Ziele für komplexere, mittelfristige Vorhaben präzise zu formulieren, Erfolgskriterien zu definieren, Rahmenbedingungen auszuleuchten, mit Widerständen umzugehen, die Umsetzung im schulischen Alltag durchzuhalten bzw. ein „pädagogisches Controlling“ an der Schule einzuführen und auch einen Abschluss zu definieren und eine Organisationsform für die Fortführung nach der Pilotphase zu finden.


Die Teilnehmer/innen lernen die Grundzüge des Projektmanagements durch Inputs kennen und erstellen im Laufe des Workshops den Projektplan für ein Projekt, das an ihrer eigenen Schule ansteht. Dabei haben sie auch Gelegenheit, die Arbeitsstrukturen ihrer Schule zu reflektieren und zu überprüfen, ob sie die Nachhaltigkeit von Projekten gewährleisten.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Mittwoch, 31.10.2018, 09.00 Uhr - Donnerstag, 01.11.2018, 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulleiter/innen, Führungskräfte, Steuergruppenmitglieder und Interessierte aller Schularten
Referenten:

Petra Madelung und Ralf Dietl
ehem. Prozessbegleiter für das Pädagogische Qualitätsmanagement an Deutschen Auslandsschulen und Referent/in an der Deutschen Akademie für Führungskräfte DAPF

Teilnahmebeitrag:110,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
110,00 € 21

181-44-50

Stimmige und Wertschätzende Kommunikation - Kommunikations- und Stimmtrainig

Fortbildung in 2 Modulen
Donnerstag, 01.11.2018, 09.00 bis Freitag, 02.11.2018, 17.00

 

Modul 1: Grundlagen

Kommunikation und Stimme gehören zusammen. In schwierigen Situationen verschlägt es mir die Stimme, oder meine Stimme ist klar und kraftvoll, wenn es mir gut geht. In diesem Kurs geht es um gelingende Kommunikation im Berufsalltag:

  • Ihre eigene Sprechstimme mit Körper,- Atem-, und Klangübungen neu entdecken,
  • den ganzen Körper mit seinen wichtigen Resonanzräumen beim Sprechen mit einbeziehen. Dies ermöglicht Ihnen, die persönliche Stimme beim Reden (vor Gruppen) sicherer und schonender einzusetzen und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen,
  • anhand von Praxisbeispielen (schwierige) Kommunikationssituationen beleuchten und neue Wege konstruktiver Kommunikation finden,
  • Einführung in den 4 Schritte Prozess der Gewaltfreien Kommunikation.

Modul 2: Aufbau

Körper-, Atem- und Klangübungen aus der Stimmarbeit werden vertieft und ausgebaut.

Der 4-Schritte-Prozess der Gewaltfreien Kommunikation wird vertieft und bereits gemachte Erfahrungen aus der Praxis mit einbezogen. Es erfolgt eine Differenzierung, z.B. in den Bereichen Bedürfnisse und Strategien. Der Umgang mit Ärger und Wut in der Gewaltfreien Kommunikation ist ein weiterer Aspekt des Aufbauseminars. Das Arbeiten an Fällen aus der Praxis ermöglicht eine intensivere Auseinandersetzung mit der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation.

Fortbildungstage: 8 halbe Tage (gesamt)

Termine:
Modul 1: Donnerstag, 01.11.2018, 09:00 Uhr - Freitag, 02.11.2018, 17:00 Uhr Modul 2: Donnerstag, 14.02.2019, 09:00 Uhr - Freitag, 15.02.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer
Referenten:

Kathleen Fritz
Dipl.-Sozialpädagogin, Coach (FH), Fortbildung in Prozess- und Embodimentfokussierter Psychologie (PEP) nach Dr. Michael Bohne, Natural Voice Trainerin und Musikerin

Teilnahmebeitrag:260,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
260,00 € 8

180-44-01

Biblische Erzählungen gut aufgestellt

Schulpastoral-Tagung 2018
Donnerstag, 01.11.2018, 09.30 bis Freitag, 02.11.2018, 16.30
 

Ob Jona im Walfisch oder Maria und Martha - biblische Erzählungen sind reich an einer Symbolsprache, die wesentliche Themen unseres Daseins zum Ausdruck bringt. Dabei können uns die Erzählungen berühren, zum Zweifeln bringen oder sogar vor den Kopf stoßen. Gerade da, wo unsere Seele berührt wird, können diese Weisheitserzählungen ihr heilsames Potenzial eröffnen.
Die Methode der Aufstellungsarbeit eignet sich dabei hervorragend, um im Dialog mit der biblischen Bildsprache eigenen Lebensfragen intensiv und persönlich nachzugehen. Biblische Symbole, Personen oder Dynamiken sind dabei das „Einfallstor“, um eigenen Fragen und Zweifeln nachzugehen.


Methoden: Strukturaufstellungen, Rituale, Entspannungsübungen, Kleingruppe, Dialogspaziergang, Reflexion

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 01.11.2018, 09.30 Uhr - Freitag, 02.11.2018, 16.30 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Schulseelsorger/innen und Interessierte aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho-Wagner
Theologin, Mediatorin, Kommunikations- und Körpersprachetrainerin, ausgebildet in Dialogisch-Systemischer Aufstellungsarbeit

Teilnahmebeitrag:120,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
120,00 €

180-45-01

Lernen im Dialog

Fortbildung in 7 Modulen für Lehrer/innen-Teams der Fächergruppe Religion und Ethik
Montag, 05.11.2018, 10.00 bis Mittwoch, 05.06.2019, 18.00
 

Seit 6 Jahren gibt es bekenntnisorientierte islamische Religionsunterrichte in Hessen. Die Fächergruppe Religion und Ethik hat damit ihr Gesicht verändert. Evangelische, katholische und muslimische Religionslehrkräfte sowie Lehrkräfte im Fach Ethik kommen mit Kindern über Fragen nach Gott, Glauben und Werte ins Gespräch.
Neben den Herausforderungen für jede einzelne Schule, die die Einführung des bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts mit sich gebracht hat, wird deutlich, welcher Gewinn damit verbunden ist: Viele unterschiedliche Perspektiven treffen in einer Schule zusammen und bereichern sich. Was einen tröstet und einem Mut im Leben macht, kann ganz unterschiedlich beantwortet werden. Und die Frage danach, wer die Welt erschaffen hat, wird erst dann interessant, wenn unterschiedliche Antworten miteinander ins Gespräch gebracht und diskutiert werden. Lernen im Gespräch oder im Dialog ist immer ein Gewinn!
Wir wollen mit unserer Fortbildungsreihe „Lernen im Dialog“ daran anknüpfen und Sie (soweit möglich) als Team der Fächergruppe Religion/Ethik einladen. Anhand von grundlegenden religiösen Themen, die auch für den Ethikunterricht relevant sind, gehen wir inhaltlich-fachlichen und didaktisch-methodischen Fragen nach. Sie arbeiten dabei im Team Ihrer Schule und haben die Gelegenheit, sich auszutauschen und Ideen für gemeinsame Projekte in der Fächergruppe zu entwickeln. Die einzelnen Module sind didaktisch immer so aufbereitet, dass anhand der Inhalte auch Methoden erarbeitet und für den eigenen Einsatz in der Schule überprüft werden können.

Die Fortbildungsreihe besteht aus 7 Veranstaltungsmodulen im Zeitraum von November 2018 bis Juni 2019. Voraussetzung für das abschließende Zertifikat ist die Teilnahme an mindestens 6 Modulen.

Montag, 5.11. 2018, 10.00-17.00 Uhr
Einführungsveranstaltung (verpflichtend – nicht frei wählbar)
Grundlagen Interreligiösen Lernens
Jesus/Mohammed

Mittwoch, 05.12.2018, 14.00-18.00 Uhr
Bibel/Koran

Mittwoch, 16. 01.2019, 14.00-18.00 Uhr
Kirche/Moschee

Montag, 11.02.2019, 14.00-18.00 Uhr
Feste/Feiern und Gebet

Mittwoch, 20. 03.2019, 10.00-17.00 Uhr
Vorstellung von Best-Practice-Beispielen
Entwicklung von Projekten für die eigene Schule
(verpflichtend – nicht frei wählbar)

Montag, 06.05.2019, 14.00-18.00 Uhr
Rollenverständnisse – als Lehrkraft zwischen Schule und
religiöser Institution

Mittwoch, 05.06.2019, 14.00-18.00 Uhr
Markt der Möglichkeiten: Vorstellung der Projekte aus den
Schulteams und feierlicher Abschluss
(verpflichtend – nicht frei wählbar)

Fortbildungstage: 9 halbe Tage

Termine:
Montag, 05.11.2018, 10.00 Uhr - Mittwoch, 05.06.2019, 18.00 Uhr
Tagungsort: RPI Regionalstelle Frankfurt (Religionspädagogisches Institut)
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt
Zielgruppe: Lehrer/innen für Religion (evangelische/katholisch/islamisch) und Ethik als Schul-Teams
Referenten:

Dr. Anke Kaloudis, RPI
Sebastian Lindner, PZ
Serdar Özsoy, Studienseminar Marburg
u.a.

Teilnahmebeitrag:Frei
Weitere Informationen: Fahrtkosten sind selbst zu tragen. Darüberhinaus entstehen für Sie keine Kosten.

181-45-53

Wirksam unterrichten und präsentieren durch kreative Visualisierung

Überzeugende Flipchartgestaltung in Rekordzeit lernen
Donnerstag, 08.11.2018, 09.00 bis Donnerstag, 08.11.2018, 17.00
 

"Ich kann nicht malen!“

Müssen Sie auch nicht, um wirksam zu visualisieren.

Dieser Workshop lässt Sie in wenigen Stunden Freude am Präsentieren, fern ab von Power Point und Keynote, finden.

Nach einem eintägigen Workshop werden Sie mit Ihren Flipcharts Ihre Schüler/innen und Ihre Kolleg/innen begeistern. Attraktive Schrift und eine kreative Visualisierung ist keine Zauberei und in kürzester Zeit zu erlernen.
Geben Sie Ihren Zuhörern die Wertschätzung, die sie verdienen, und haben Sie selbst Freude an der Gestaltung mit Papier und Stiften.

Fortbildungstage: 2 halbe Tage

Termine:
Donnerstag, 08.11.2018, 09.00 Uhr - 17.00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer, Führungskräfte an Schulen aller Schularten
Referenten:

Volker Becker
Dipl. Sozialpädagoge, Supervisor und Coach (DGSv),Psychodramaleiter (DFP)

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
65,00 € 12

181-48-52

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Gelassenheit
Montag, 26.11.2018, 09.00 bis Dienstag, 27.11.2018, 16.00
 

Gelassenheit ist ein Sehnsuchtsbegriff der Gestressten unserer Zeit. In die deutsche Sprache eingeführt hat ihn der Mystiker Meister Eckhard. Gelassenheit ist keine weitere Anforderung, die es gilt zu bewältigen. Es geht um einen Perspektivenwechsel, der uns hilft, Anforderung ins rechte Licht zu setzen.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-Krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Fortbildungstage: 4 halbe Tage

Termine:
Montag, 26.11.2018, 09:00 Uhr - Dienstag, 27.11.2018, 16:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs
Lehrerseelsorgerin

Teilnahmebeitrag:130,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
130,00 € 8

180-48-03

Kirche - Gemeinde Jesu Christi

Das neue Kerndurriculum für die Q4 - Kath. Religion
Mittwoch, 28.11.2018, 14.30 bis Freitag, 30.11.2018, 13.00
 

Seit dem Schuljahr 2016/17 ist in Hessen das neue Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe in Kraft getreten. Themen und Inhalte sind neu geordnet und mit Bildungsstandards verbunden. Gesellschaftliche, kirchliche und theologische Entwicklungen der Gegenwart finden Berücksichtigung.
Das Seminar bietet eine theologische und fachdidaktische Einführung in die Themenfelder der Q4:
- Selbstverständnis der Kirche
- Sendung und Auftrag der Kirche
- Kirche in der Welt von heute
- Kirche im Wandel der Zeit
- Fragen an Kirche – umstrittene Kirche.


Im Anschluss an die inhaltliche Erarbeitung sollen Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung vorgestellt, gemeinsam entwickelt und ausgetauscht werden.


Die Fortbildung richtet sich an Fachsprecher/innen und an alle interessierten Kolleginnen und Kollegen.

Fortbildungstage: 5 halbe Tage

Termine:
Mi, 28.11.2018, 14:30 Uhr bis Fr, 30.11.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Kath. Religionslehrer/innen der Sekundarstufe II
Referenten:

Prof. Dr. Linus Hauser
Universität Gießen weitere Referent/innen aus den hessischen Bistümern

Teilnahmebeitrag:140,00 €
inkl. Übernachtung und Verpflegung
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 €

181-51-56

Spirituelles Coaching

Montag, 17.12.2018, 09.30 bis Montag, 17.12.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Termine:
Montag, 17.12.2018, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten:

Dr. Isolde Macho Wagner
Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin

Teilnahmebeitrag:65,00 €
inkl. Verpflegung
Weitere Informationen: Der Teilnahmebeitrag versteht sich inkl. Verpflegung.
65,00 €
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.