Logo
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2
Image Postkarten final Handlungsfelder3
Image Postkarten final Handlungsfelder4
Image Postkarten final Handlungsfelder5
werwirsind slider
Image Postkarten final Handlungsfelder1
Image Postkarten final Handlungsfelder2

201-50-04 Einführung in die Neue Autorität in der Führung nach Haim Omer und Arist von Schlippe

Online-Seminar
Mittwoch, 09. Dezember 2020 bis Mittwoch, 09. Dezember 2020

Die Neue Autorität grenzt sich scharf von „autoritär sein“ ab, sie speist sich stattdessen aus der Quelle der Präsenz und Klarheit, Beharrlichkeit und der Öffentlichkeit, die einen großen Einfluss auf Verhalten haben. Schlippe schlug im Frühjahr2018 die Umbenennung des Konzeptes in Nächste Autorität oder Kleine Autorität vor. Worum geht es aber bei dem Thema positiver Autorität? Ein wesentlicher Wirkfaktor ist das nicht enden wollende Beziehungsangebot, das die Grundlage für die Neue Autorität darstellt. Die Methode der Neuen Autorität bringt nicht nur Lehrkräfte, Eltern oder pädagogisch arbeitendes Personal aus der Jugendhilfe wieder in die Handlungskompetenz, sondern ist auch anwendbar auf andere Führungsrollen, eben auch die der Schulleitung. Die Methode basiert auf der Wertehaltung und den Gelingensfaktoren des gewaltlosen Widerstandes nach Gandhi und Martin Luther King. Sie wird in den letzten Jahren zunehmend auch in der Wirtschaft für agile Führung eingesetzt, weil sie zurzeit als eine wirksame Antwort auf die veränderte Kultur des miteinander Arbeitens und Lebens wahrgenommen und bewertet wird. Die grundlegende Denkhaltung die dabei zum Erfolg führt, ist die Einsicht, dass wir keine Macht über andere Menschen haben. Wir können Verhalten von Menschen nicht steuern, wir können aber Angebote machen. Da der Mensch als Gemeinschaftswesen grundsätzlich kooperieren möchte, ist die Methode der Neuen Autorität wirkkräftig. Beim Konzept der Neuen Autorität erklärt sich die führende Person verantwortlich für die Prozesse, die im Rahmen ihres Auftrags und ihres Einflussbereichs auftauchen und nicht für die Ergebnisse.

Am Ende der Online-Fortbildung kennen Sie die Grundgedanken der Haltung, die unterschiedlichen Präsenzebenen und die verschiedenen Grade der wachsamen Sorge. Eine Stunde führt Stephanie Bartsch in die grundlegenden Pfeiler des Konzeptes ein. Im Anschluss daran werden Sie Gelegenheit haben, Fragestellungen aus Ihrem Führungsalltag gemeinsam mit der Referentin und den anderen Teilnehmenden auf der Grundlage des Konzeptes zu erörtern und möglicherweise Lösungsschritte zu erdenken. Mögliche Vertiefungen auch in Präsenz werden angeboten.

Fortbildungstage: Ein halber Tag

Infos:

Termine:
Mittwoch, 09.12.2020, 16.00 – 18.00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung, an Führungsaufgaben Interessierte aller Schulformen
Referenten:

Stephanie Bartsch
Sozialpädagogin, Mediatorin auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg, Schulentwicklungsbegleiterin, hypnosystemischer Coach und systemischer Coach für Neue Autorität

Teilnahmebeitrag:20.00 €
20,00 €
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung