Logo
Noch wenige
freie Plätze
Unterrichts-
Entwicklung
Gesundheit
Lehrkräfte als
Führungspersönlichkeiten
Führen und entwickeln -
Schulleitung zwischen
Autorität und Authentizität
Spiritualität und
religiöse Bildung

17143

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Mittwoch, 04.10.2017, 15.00 bis Freitag, 06.10.2017, 13.00

Annäherung im "Andersort" Kloster

 

Die Ansprüche und Erwartungen an ein verantwortungsvolles Führungshandeln sind größer geworden – gesellschaftlich, kulturell, in der Schule, im Selbstbild der Führungskraft. Einen Königsweg dazu gibt es nicht, wohl aber Orientierungshilfen. In unserem Seminar bieten wir Ihnen eine Begegnung mit den Grundwerten der Benediktsregel und deren Bild davon, was eine erfolgreiche und authentische Führungskraft ausmacht. Sie erleben einen aktuell anwendbaren, überzeugenden und bodenständigen Praxisbezug. Dieser kann Sie unterstützen in Ihrem klaren Denken und Handeln.

Die Stille des Klosters lädt Sie zudem ein, zur Ruhe zu finden, wieder neu bei sich anzukommen und aus Ihren inneren Quellen Kraft, Sinn und Orientierung zu schöpfen. Meditation, Achtsamkeitsübungen, Vorträge und Gespräche sind die Kernelemente des Kurses.

Termine:
Mittwoch, 04.10.2017, 15:00 Uhr bis Freitag, 06.10.2017, 13:00 Uhr
Tagungsort: Abtei Sankt Hildegard
Klosterweg, 65385 Rüdesheim am Rhein
Zielgruppe: Mitglieder von Schulleitungsteams
Referenten: Gertraud Graßl, Coach und Heilpraktikerin
Eigenkostenanteil:140,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten

17133

Die Katholische Schule als "Andersort"?!

Donnerstag, 26.10.2017, 09.00 bis Freitag, 27.10.2017, 13.00

Zu den Herausforderungen christlicher Schulen

 

Was ist eigentlich Bildung? Wer ist ein gebildeter Mensch? Inwiefern ist das Christentum eine “Bildungsreligion”? Und worin liegen heute die (Auf-)Gaben katholischer Schulen? Diesen Fragen widmet sich das Seminar. Es geht von den vielfältigen politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Herausforderungen aus, vor denen heute katholische Schulen stehen. Dabei wird die katholische Identität oft als schwierig zu definieren oder sogar als Last empfunden. Ein neuer Zugang zu dieser Identität zeigt jedoch etwas anderes. Denn ein deutliches Profil kann zu einer überzeugenden Antwort auf viele der gegenwärtigen Herausforderungen führen. Die katholische Schule zeigt sich dann als “Andersort”, als Ort, an dem, bei allen Gemeinsamkeiten mit anderen Schulen, ein anderes Lernen, Lehren und Leben möglich ist. 

Termine:
Donnerstag, 26.10.2017, 09:00 Uhr bis Freitag, 27.10.2017, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer an Katholischen Schulen
Referenten: Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Lehrstuhlinhaber für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der PTH Vallendar
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

17136

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Mittwoch, 29.11.2017, 15.00 bis Freitag, 01.12.2017, 13.00

Spiritualität der Achtsamkeit als Ressource in den Belastungen des Alltags

 

Achtsamkeit hilft uns, innere und äußere Vorgänge bewusst wahrzunehmen, ohne uns in Grübeleien zu verfangen oder von emotionalen Reaktionen mitreißen zu lassen. Destruktive Reaktionsmuster können so durchbrochen werden; Wachheit, Ruhe und Gelassenheit wachsen. Auf diese Weise kann achtsamkeitsorientiertes Leben und Handeln im (Schul)-Alltag heilende und heilsame Wirkung entfalten.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an, den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Termine:
Mittwoch, 29.11.2017, 15:00 Uhr bis Freitag, 01.12.2017, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: PD Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs, Lehrerseelsorgerin
Eigenkostenanteil:140,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 € 8

18105

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Donnerstag, 22.02.2018, 18.00 bis Samstag, 24.02.2018, 16.00

Vom Umgang mit den sogenannten "negativen" Gefühlen: Ärger, Wut und Traurigkeit.

 

Ärger, Angst und Traurigkeit sind Gefühle, die wir gerne weghaben möchten. Häufig kämpfen wir vergeblich dagegen an. Die spirituelle Praxis lehrt uns Mittel und Wege, auch das Schwierige zum Dünger für unser Wachstum werden zu lassen.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-Krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an, den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Termine:
Donnerstag, 22.02.2018, 18:00 Uhr bis Samstag, 24.02.2018, 16:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: PD Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs, Lehrerseelsorgerin
Eigenkostenanteil:140,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten
140,00 €

18112

Mensch werden: wesentlich, offen, original, originell

Dienstag, 20.03.2018, 09.00 bis Mittwoch, 21.03.2018, 17.00

Spirituelle Identität entwickeln mit der integrativen Gestaltpädagogik

 

Die integrative Gestaltpädagogik nach Albert Höfer führt Menschen zu sich selbst, zu ihrer je ureigenen Gestalt. Basierend auf der Gestalt-Therapie hat Albert Höfer eine Pädagogik entwickelt, die sich vor allem auch biblische Gestalten zu Weg- und Wesensgefährten macht. Sich an diesen zu orientieren hilft Menschen jeder Couleur und Rolle, ihr eigenes Wesen neu aufzuspüren und zu entdecken.

Hier ist ein einfacher und unmittelbarer Weg zu Glauben und Spiritualität, der große

Auswirkungen auf den eigenen „Auftritt“ im gesellschaftlichen Leben haben kann!

Gerade als Pädagoginnen und Pädagogen in unterschiedlichen Einsatzfeldern öffnen wir durch unsere bewusste Originalität Tür und Tor für die Originalität der uns Anvertrauten. 

Termine:
Dienstag, 20.03.2018, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 21.03.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Helmut Laukötter, Theologe, Religionslehrer an einer Berufsschule in Limburg, Logotherapeut DGLE und Gestalttrainer des Vereins für Integrative Gestaltpädagogik nach Albert Höfer im Land Hessen (IGH). Edith Koch, Personalfachfrau in einem IT-Unternehmen, Gestaltberaterin am Institut für Integrative Gestaltpädagogik in Schule, Seelsorge und Beratung der Schweiz (IGCH)
Eigenkostenanteil:120,00 €
120,00 €

18118

Beruf als Berufung: Aus der Quelle schöpfen

Donnerstag, 19.04.2018, 09.30 bis Freitag, 20.04.2018, 17.00
 

„Hier bin ich!“, antwortet Mose auf Gottes Ruf. Wo sind wir ganz da, präsent in unserem Beruf? Wo erlebe ich mich als authentisch und in meiner Kraft? Ob Schulleiter oder Lehrer, unsere Tätigkeiten sind mehr als ein Job. Unser Beruf wird zu einem Ort der Berufung, wo wir darin unseren guten Platz finden. Wo ich erkenne, genau ich bin hier gefragt, mit meinen Kompetenzen und Schwächen, mit meinen Versuchen, Freuden und Enttäuschungen. Diese Fortbildung lädt ein, die spirituelle Qualität der „Berufung“ in unserem jeweiligen Beruf zu entdecken.

Inhalt:

  • Biografiearbeit: Gottes Ruf und meine Antworten
  • Mein guter Platz im Team/Kollegium
  • Meine Rolle in der Schule und meine unterschiedlichen Funktionen: Wohin geht meine Kraft?
  • Meine Ressourcen und Kompetenzen: nächste Schritte und Ziele entwickeln
  • Wofür ich dankbar bin
Termine:
Donnerstag, 19.04.2018, 09:30 Uhr bis Freitag, 20.04.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho-Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:120,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
120,00 €

18120

Lösungsstrategien gelingenden Lebens

Donnerstag, 26.04.2018, 09.00 bis Freitag, 27.04.2018, 13.00

Entdeckungen in der Biblischen Botschaft mit Marc Chagall

 

Erzählungen und Personen der Biblischen Botschaft können Grundlage unseres Glaubens sowie eine Bereicherung unserer Lebenswirklichkeit sein. In einer sich stetig verändernden Welt und den neuen Zeichen der Zeit gilt es, die Sprache, mit der Gott uns anspricht, neu zu erlernen und zu erforschen. Marc Chagall deutet die biblischen Inhalte als Geschichten eines mitlaufenden Anfangs, er siedelt den Betrachter darin an und verdichtet dabei diesen Vorgang in eine Symbolik, die auch dort und dann noch nachwirkt, wo der Verbalismus all seine Wirkung verliert. Eine so präsentierte biblische Überlieferung leistet nicht nur einen Beitrag zur Problemlösung, sondern wird so auf den Frage- und Erfahrungshorizont jedes Einzelnen bezogen, dass sie auf dessen Denken und Verhalten eine stimulierende, kritisierende und zugleich kreativ verändernde Wirkung haben kann.

Termine:
Donnerstag, 26.04.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 27.04.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Sabine Tischbein, Pädagogisches Zentrum
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

18121

Die Katholische Schule als "Andersort"?!

Donnerstag, 03.05.2018, 15.30 bis Freitag, 04.05.2018, 13.00

Zu den Herausforderungen christlicher Schulen

 

Was ist eigentlich Bildung? Wer ist ein gebildeter Mensch? Inwiefern ist das Christentum eine “Bildungsreligion”? Und worin liegen heute die (Auf-)Gaben katholischer Schulen? Diesen Fragen widmet sich das Seminar. Es geht von den vielfältigen politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Herausforderungen aus, vor denen heute katholische Schulen stehen. Dabei wird die katholische Identität oft als schwierig zu definieren oder sogar als Last empfunden. Ein neuer Zugang zu dieser Identität zeigt jedoch etwas anderes. Denn ein deutliches Profil kann zu einer überzeugenden Antwort auf viele der gegenwärtigen Herausforderungen führen. Die katholische Schule zeigt sich dann als “Andersort”, als Ort, an dem, bei allen Gemeinsamkeiten mit anderen Schulen, ein anderes Lernen, Lehren und Leben möglich ist. 

Termine:
Donnerstag, 03.05.2018, 15:30 Uhr bis Freitag, 04.05.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer an Katholischen Schulen
Referenten: Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Lehrstuhlinhaber für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der PTH Vallendar
Eigenkostenanteil:90,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
90,00 €

180-21-01

Mit Tod und Trauer in der Schule umgehen

Donnerstag, 24.05.2018, 09.30 bis Freitag, 25.05.2018, 13.00
 

In jedem Schuljahr sterben Angehörige, Kolleg/innen oder sogar Schüler/innen. Unfälle und schwere Krankheiten durchbrechen die alltäglichen Gewohnheiten und verändern den Schulalltag.
Lehrerinnen und Lehrer sind in solchen Situationen herausgefordert, Worte zu finden, Unterstützung zu geben und mit Schüler/innen Rituale zu entwickeln.
Häufig stehen aber eigene Befürchtungen, Ohnmachtsgefühle und Sprachlosigkeit dem entgegen.
Die Tagung eröffnet dafür einen persönlichen Zugang zum Thema.
Im Blick auf die betroffenen Menschen in der Schule gibt es Gesprächshilfen, die auch eingeübt werden. Der Umgang mit den unterschiedlichen Reaktionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird thematisiert. Verschiedene Methoden der Verarbeitung und Rituale sowie Trauergottesdienste werden vorgestellt und in Workshops erarbeitet.

Fortbildungstage: 1,5

 

Termine:
Donnerstag, 24.05.2018, 09:30 Uhr bis Freitag, 25.05.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Religionslehrer/innen, in der Schulpastoral Tätige, interessierte Lehrkräfte
Referenten: Norbert Lang, Pastoralreferent, Krisenseelsorger an Schulen, Fridrun Olbert, Krisenseelsorgerin an Schulen, Anke Zwickel, Schulpfarrerin, Krisenseelsorgerin an Schulen
Eigenkostenanteil:100,00EUR
100,00EUR

18126

Spirituelles Coaching

Donnerstag, 14.06.2018, 09.00 bis Donnerstag, 14.06.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: Aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Termine:
Donnerstag, 14.06.2018, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho-Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:45,00 €
45,00 €

18127

Oasentage

Freitag, 15.06.2018, 15.00 bis Samstag, 16.06.2018, 17.00

"Ich bin dein Gott, der dich aus der Sklaverei heraus geführt hat."

 

Die Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten ist der „mitlaufende Anfang“ und die bleibende Zusage Gottes für sein Volk Israel. Die Erinnerung daran bleibt ihm Trost und Mahnung in allen späteren Krisen und Herausforderungen. Wir wollen eintauchen in diese großartige Erzählung und dabei unseren eigenen biografischen Erfahrungen von „Versklavung“ und Befreiung auf die Spur kommen.

Die Oasentage bieten Ihnen eine Gelegenheit zum Anhalten und Innehalten, zum Hinschauen und Hinhören auf die eigenen Themen und die eigenen Erfahrungen.

Elemente sind:

  • angeleitete Übungen zur Achtsamkeit
  • biblische Impulse
  • persönliche Zeit und Austausch innerhalb der Gruppe
  • gemeinsame Meditation, Gebet und Gottesdienst
  • Arbeit mit Beiträgen aus der Kunst (Texte, Bilder, Film, Musik…)
Termine:
Freitag, 15.06.2018, 15:00 Uhr bis Samstag, 16.06.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Sabine Christe-Philippi, Geistliche Begleiterin, Sebastian Lindner, Studienleiter am Pädagogischen Zentrum
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

18130

Spirituelles Coaching

Donnerstag, 30.08.2018, 09.30 bis Donnerstag, 30.08.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Termine:
Donnerstag, 30.08.2018, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:45,00 €
45,00 €

18133

Spirituelles Coaching

Donnerstag, 06.09.2018, 09.30 bis Donnerstag, 06.09.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Termine:
Donnerstag, 06.09.2018, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:45,00 €
45,00 €

18140

Lösungsstrategien gelingenden Lebens

Dienstag, 25.09.2018, 09.00 bis Mittwoch, 26.09.2018, 13.00

Entdeckungen in der Biblischen Botschaft mit Marc Chagall

 

Erzählungen und Personen der Biblischen Botschaft können Grundlage unseres Glaubens sowie eine Bereicherung unserer Lebenswirklichkeit sein. In einer sich stetig verändernden Welt und den neuen Zeichen der Zeit gilt es, die Sprache, mit der Gott uns anspricht, neu zu erlernen und zu erforschen. Marc Chagall deutet die biblischen Inhalte als Geschichten eines mitlaufenden Anfangs, er siedelt den Betrachter darin an und verdichtet dabei diesen Vorgang in eine Symbolik, die auch dort und dann noch nachwirkt, wo der Verbalismus all seine Wirkung verliert. Eine so präsentierte biblische Überlieferung leistet nicht nur einen Beitrag zur Problemlösung, sondern wird so auf den Frage- und Erfahrungshorizont jedes Einzelnen bezogen, dass sie auf dessen Denken und Verhalten eine stimulierende, kritisierende und zugleich kreativ verändernde Wirkung haben kann.

Termine:
Dienstag, 25.09.2018, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 26.09.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Sabine Tischbein, Pädagogisches Zentrum
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

18143

Die Katholische Schule als "Andersort"?!

Dienstag, 16.10.2018, 09.00 bis Mittwoch, 17.10.2018, 13.00

Zu den Herausforderungen christlicher Schulen

 

Was ist eigentlich Bildung? Wer ist ein gebildeter Mensch? Inwiefern ist das Christentum eine “Bildungsreligion”? Und worin liegen heute die (Auf-)Gaben katholischer Schulen? Diesen Fragen widmet sich das Seminar. Es geht von den vielfältigen politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Herausforderungen aus, vor denen heute katholische Schulen stehen. Dabei wird die katholische Identität oft als schwierig zu definieren oder sogar als Last empfunden. Ein neuer Zugang zu dieser Identität zeigt jedoch etwas anderes. Denn ein deutliches Profil kann zu einer überzeugenden Antwort auf viele der gegenwärtigen Herausforderungen führen. Die katholische Schule zeigt sich dann als “Andersort”, als Ort, an dem, bei allen Gemeinsamkeiten mit anderen Schulen, ein anderes Lernen, Lehren und Leben möglich ist. 

Termine:
Dienstag, 16.10.2018, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 17.10.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer an Katholischen Schulen
Referenten: Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Lehrstuhlinhaber für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der PTH Vallendar
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

18144

Beruf als Berufung: Aus der Quelle schöpfen

Donnerstag, 18.10.2018, 09.30 bis Freitag, 19.10.2018, 17.00
 

„Hier bin ich!“, antwortet Mose auf Gottes Ruf. Wo sind wir ganz da, präsent in unserem Beruf? Wo erlebe ich mich als authentisch und in meiner Kraft? Ob Schulleiter oder Lehrer, unsere Tätigkeiten sind mehr als ein Job. Unser Beruf wird zu einem Ort der Berufung, wo wir darin unseren guten Platz finden. Wo ich erkenne, genau ich bin hier gefragt, mit meinen Kompetenzen und Schwächen, mit meinen Versuchen, Freuden und Enttäuschungen. Diese Fortbildung lädt ein, die spirituelle Qualität der „Berufung“ in unserem jeweiligen Beruf zu entdecken.

Inhalt:

  • Biografiearbeit: Gottes Ruf und meine Antworten
  • Mein guter Platz im Team/Kollegium
  • Meine Rolle in der Schule und meine unterschiedlichen Funktionen: Wohin geht meine Kraft?
  • Meine Ressourcen und Kompetenzen: nächste Schritte und Ziele entwickeln
  • Wofür ich dankbar bin
Termine:
Donnerstag, 18.10.2018, 09:30 Uhr bis Freitag, 19.10.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:120,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
120,00 €

18146

Oasentage

Donnerstag, 25.10.2018, 09.00 bis Freitag, 26.10.2018, 13.00

"Gib mir ein hörendes Herz."

 

Als der junge König Salomo zu Gott betet: „Verleih deinem Knecht ein hörendes Herz.“ (1 Kön 3,9), da weiß er: Er steht vor einer Herkulesaufgabe. Jung und politisch unerfahren soll er das Großreich seines Vaters David übernehmen. Die Geschichte Salomos zeigt: Weisheit beginnt nicht mit vielem Reden, sondern mit aufmerksamem Zuhören.

Diese Oasentage wollen dafür einen Raum schaffen. Wir versuchen, achtsamer zu werden für uns selbst und für andere – und für die Gegenwart Gottes. Wir suchen nach Spuren Gottes in der eigenen Lebensgeschichte und im Hier und Jetzt des Alltags. Es soll eine Zeit des Anhaltens und Innehaltens sein, eine Zeit zum Hinschauen und Hinhören.

Elemente sind:

  • angeleitete Übungen zur Achtsamkeit
  • biblische Impulse
  • persönliche Zeit und Austausch innerhalb der Gruppe
  • gemeinsame Meditation, Gebet und Gottesdienst
  • Arbeit mit Beiträgen aus der Kunst (Texte, Bilder, Film, Musik…)
Termine:
Donnerstag, 25.10.2018, 09:00 Uhr bis Freitag, 26.10.2018, 13:00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Sabine Christe-Philippi, Geistliche Begleiterin, Sebastian Lindner, Studienleiter am Pädagogischen Zentrum
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

18149

Mensch werden: wesentlich, offen, original, originell ...

Dienstag, 30.10.2018, 09.00 bis Mittwoch, 31.10.2018, 17.00

Spirituelle Identität entwickeln mit der integrativen Gestaltpädagogik

 

Die integrative Gestaltpädagogik nach Albert Höfer führt Menschen zu sich selbst, zu ihrer je ureigenen Gestalt. Basierend auf der Gestalt-Therapie hat Albert Höfer eine Pädagogik entwickelt, die sich vor allem auch biblische Gestalten zu Weg- und Wesensgefährten macht. Sich an diesen zu orientieren hilft Menschen jeder Couleur und Rolle, ihr eigenes Wesen neu aufzuspüren und zu entdecken.

Hier ist ein einfacher und unmittelbarer Weg zu Glauben und Spiritualität, der große

Auswirkungen auf den eigenen „Auftritt“ im gesellschaftlichen Leben haben kann!

Gerade als Pädagoginnen und Pädagogen in unterschiedlichen Einsatzfeldern öffnen wir durch unsere bewusste Originalität Tür und Tor für die Originalität der uns Anvertrauten. 

Termine:
Dienstag, 30.10.2018, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 31.10.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Helmut Laukötter, Theologe, Religionslehrer an einer Berufsschule in Limburg, Logotherapeut DGLE und Gestalttrainer des Vereins für Integrative Gestaltpädagogik nach Albert Höfer im Land Hessen (IGH). Edith Koch, Personalfachfrau in einem IT-Unternehmen, Gestaltberaterin am Institut für Integrative Gestaltpädagogik in Schule, Seelsorge und Beratung der Schweiz (IGCH)
Eigenkostenanteil:120,00 €
120,00 €

18152

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Montag, 26.11.2018, 09.00 bis Dienstag, 27.11.2018, 17.00

Gelassenheit

 

Gelassenheit ist ein Sehnsuchtsbegriff der Gestressten unserer Zeit. In die deutsche Sprache eingeführt hat ihn der Mystiker Meister Eckhard. Gelassenheit ist keine weitere Anforderung, die es gilt zu bewältigen. Es geht um einen Perspektivenwechsel, der uns hilft Anforderung ins rechte Licht zu setzen.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Termine:
Montag, 26.11.2018, 09:00 Uhr bis Dienstag, 27.11.2018, 17:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: PD Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs, Lehrerseelsorgerin
Eigenkostenanteil:120,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
120,00 €

18156

Spirituelles Coaching

Montag, 17.12.2018, 09.30 bis Montag, 17.12.2018, 17.00
 

In der Stille des Klosters Engelthal bieten diese einzelnen Fortbildungstage den passenden Rahmen, um sich beruflichen und persönlichen wie auch spirituellen Fragen zu stellen. Dabei verbinden wir professionelle Coachingmethoden mit spirituellen Themen und meditativen Übungen. Die Teilnehmenden bringen ihre konkreten Fragen und Anliegen aus der beruflichen Praxis zur Klärung und Bearbeitung ein.  Neben spirituellen Impulsen findet sich jeweils auch ein thematischer Schwerpunkt:

  • In Balance mit meinem Ressourcen und Kompetenzen
  • Resilienz: seelische Widerstands- und Gestaltungskraft
  • Konstruktiver Umgang mit starken Emotionen
  • Konstruktive Fehlerkultur beginnt bei mir
  • Zeit für Veränderung: Wo stehe ich? Wo will ich hin?

Hinweis: Diese Tage können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Fortbildung „Beruf als Berufung: aus der Quelle schöpfen“ eignet sich gut als Einführungsmodul. Die Teilnahme daran ist jedoch keine Voraussetzung.

Termine:
Montag, 17.12.2018, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Tagungsort: Kloster Engelthal
Klosterstraße 2, 63674 Altenstadt
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Dr. Isolde Macho Wagner, Theologin, dialogisch-systemische Beraterin und Mediatorin
Eigenkostenanteil:45,00 €
45,00 €

19101

Eine Spiritualität, die an der Zeit ist

Mittwoch, 06.02.2019, 18.00 bis Samstag, 09.02.2019, 13.00

Meditation und Kontemplation

 

Verschiedene Formen und Methoden der Meditation und Kontemplation werden eingeübt und vertieft. Dazu gilb es didaktische Hinweise für den Unterricht.

Erfahrungen in Meditation und Kontemplation oder eine Teilnahme am Angebot im Mai 2017 und einem weiteren Seminar aus dieser Reihe werden vorausgesetzt.

Ruheloses Arbeiten und Freizeit-Stress führen dazu, dass immer mehr Menschen an typischen Zeit-krankheiten unserer Epoche leiden: Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Erschöpfungssyndrom, Burnout - erschöpfte Menschen, die auch dann nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie es wollen.

Diesen Zeit-Krankheiten hat christliche Spiritualität mehr entgegenzusetzen als nur die „Auszeit“. Sie lehrt von alters her einen anderen Umgang mit der Zeit, sie leitet an den zerstreuten Geist zu sammeln und zu sich selbst zu kommen. Sie bietet Hilfen, um das Leiden an der temporalen Zerstreuung und ihren Folgen zu lindern.

Wir werden Sicht und Wirkweisen dieser spirituellen Praxis kennenlernen und mit meditativen Übungen vertiefen und einüben.

Termine:
Mittwoch, 06.02.2019, 18:00 Uhr bis Samstag, 09.02.2019, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: PD Dr. theol. habil. Brigitte Fuchs, Lehrerseelsorgerin
Eigenkostenanteil:160,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
160,00 €

19109

Oasentage

Freitag, 29.03.2019, 15.00 bis Samstag, 30.03.2019, 17.00

"Und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!"

 

Auf die Frage nach dem wichtigsten Gebot antwortet Jesus: "Du sollst Gott lieben von ganzem Herzen, und deinen Nächsten, so wie dich selbst." Alle drei Aspekte der Liebe gehören zusammen und lassen sich nicht voneinander trennen. Doch gerade die Selbstliebe ist für viele Menschen eine große Herausforderung.

So wirft das Liebesgebot die Frage auf: Wie stehe ich zu mir selbst? Wie ernst nehme ich mich? Wie liebevoll und einfühlsam gehe ich mit mir selbst um?

Jedem Menschen ist die Fähigkeit zur Selbstannahme und Selbstliebe geschenkt. Die Oasentage wollen einen Raum schaffen, dem nachzuspüren sein wird. Sie bieten Ihnen eine Gelegenheit zum Anhalten und Innehalten, zum Hinschauen und Hinhören auf die eigenen Themen und die eigenen Erfahrungen.

Elemente sind:

  • angeleitete Übungen zur Achtsamkeit
  • biblische Impulse
  • persönliche Zeit und Austausch innerhalb der Gruppe
  • gemeinsame Meditation, Gebet und Gottesdienst
  • Arbeit mit Beiträgen aus der Kunst (Texte, Bilder, Film, Musik…)
Termine:
Freitag, 29.03.2019, 15:00 Uhr bis Samstag, 30.03.2019, 17:00 Uhr
Tagungsort: Exerzitienhaus Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung
Kreuzweg 23, 65719 Hofheim am Taunus
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
Referenten: Sabine Christe-Philippi, Geistliche Begleiterin, Sebastian Lindner, Studienleiter am Pädagogischen Zentrum
Eigenkostenanteil:100,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
100,00 €

19111

Die Katholische Schule als "Andersort"?!

Donnerstag, 09.05.2019, 15.30 bis Freitag, 10.05.2019, 13.00

Zu den Herausforderungen christlicher Schulen

 

Was ist eigentlich Bildung? Wer ist ein gebildeter Mensch? Inwiefern ist das Christentum eine “Bildungsreligion”? Und worin liegen heute die (Auf-)Gaben katholischer Schulen? Diesen Fragen widmet sich das Seminar. Es geht von den vielfältigen politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Herausforderungen aus, vor denen heute katholische Schulen stehen. Dabei wird die katholische Identität oft als schwierig zu definieren oder sogar als Last empfunden. Ein neuer Zugang zu dieser Identität zeigt jedoch etwas anderes. Denn ein deutliches Profil kann zu einer überzeugenden Antwort auf viele der gegenwärtigen Herausforderungen führen. Die katholische Schule zeigt sich dann als “Andersort”, als Ort, an dem, bei allen Gemeinsamkeiten mit anderen Schulen, ein anderes Lernen, Lehren und Leben möglich ist.

Termine:
Donnerstag, 09.05.2019, 15:30 Uhr bis Freitag, 10.05.2019, 13:00 Uhr
Tagungsort: Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod, 65207 Wiesbaden
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer an Katholischen Schulen
Referenten: Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Lehrstuhlinhaber für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der PTH Vallendar
Eigenkostenanteil:90,00 €
Weitere Informationen: In der Regel werden Arbeitseinheiten bis ca. 21:00 Uhr angeboten.
90,00 €